Oh je. Schöner Mist. Gerade erst haben wir die ewige Schlacht beendet und sind bei Philippa Eilhart aufgeschlagen, um ihr davon zu berichten, werden wir jäh unterbrochen. Henselts Truppen marschieren auf Vergen zu und wollen das Zwergenstädtchen belagern. Unsere erste Aufgabe nach dem rüden Erwachen: zu unserem alten Freund Zoltan Chivay rennen und checken, wie sich die Lage entwickelt hat.

Der Weg durch die Stadt fällt ernüchternd aus: Überall werden Barrikaden zusammengezimmert, die Leute werden eingeschworen, Gebete an allen Ecken und Enden. Zoltan selbst hält sich am Stadttor auf; wir kommen gerade recht, als ein Trupp Zwerge dorthin stürmt. Also folgen wir ihnen. Erleben einen kleinen Dialog zwischen Zoltan und Saskia, bevor wir kurz mit unserem Zwergenfreund schwatzen.

Als die Kaedwener das Tor stürmen, weist Zoltan auf zwei Ventile hin. Würden diese aufgedreht, würden die Soldaten mit heißem Öl übergossen. Zoltan übernimmt das linke, Geralt das rechte. Gleich rechts die Treppe rauf, dann nach links. Wir müssen einige kaedwenische Ritter abwehren, uns vor demjenigen mit dem Schild hüten und ihm in die Seite fallen mit harten Hieben.

The Witcher 2: Assassins of Kings - Character Movie: The Kingslayer19 weitere Videos

Sobald ein wenig Luft ist, gucken wir uns rechts bei den Lavabecken nach einem hölzernen Mechanismus zum Drehen um. Dabei müssen wir etwas Tastenhämmern betreiben, dann öffnen sich die Verteidigungsmechanismen Vergens und die Angreifer werden mit brodelnder Lava übergossen. Wer ein wenig Extraspaß möchte, kann auch zum Aard-Spruch greifen und die Angreifer ganz einfach von den Mauern segeln lassen. Ein Riesenspaß.

In jedem Fall müssen wir danach wieder zu Zoltan aufschließen, der unterhalb der Treppe unserer hadert. Schlechte Nachrichten: Die Feinde durchbrechen die hölzerne Barrikade, Rückzug ist angesagt. Ihr könnt gerne noch einen Moment bleiben und ein wenig kämpfen, aber es rücken immer wieder Feinde nach und der feindliche Magier schleudert von den Mauern Blitze, die einfach zu viel Schaden anrichten. Wir würden nicht lange aushalten.

Also rennen wir Zoltan hinterher bis durchs große Tor, das gleich verrammelt wird. Wir rennen rechts den Hang hoch auf die Mauern, wo Saskia und ihre Soldaten schon Stellung bezogen haben. Plötzlich legen Leitern an, die Gegner stürmen die Mauern hinauf. Auch hier ist Aard euer bester Freund, ein gern gesehener noch dazu. Nutzt das Zeichen wirklich so oft es geht, es kommen echt viele Kaedwener.

Sobald der Ansturm verstummt ist, gibt es einen kurzen Moment des Ausruhens, dann kündigt Saskia mit unheilvoller Stumme den nächsten Ansturm vor. Macht euch bereit und hofft, dass die Bogenschützen hier oben gutes Zielwasser getrunken haben. Wenn ihr gut seid, könnt ihr die ersten drei Feinde mit dem Aard-Zeichen direkt zurückschicken nach unten. Ansonsten übersteht einfach die nächste Welle, wie ihr es schon zigmal getan habt.

Nach diesem ersten Schock meldet sich Saskia und hat gleich einen zweiten in petto: Ein Tunnelsystem verläuft unter der Stadt, und sie befürchtet, König Henselt und sein Gefolge könne es schon entdeckt haben. Also folgen wir der Drachentöterin und gelangen durch ein Gebäude in einen abgeschotteten Bereich Vergens, mit Tunneln, die in die Tiefe führen. Und genau da runter müssen wir.

Hier unten, im sogenannten Tunnel der Grundväter, heißen uns mehrere Söldner willkommen. Wir ringen sie nieder wie üblich: in den Rücken fallen, blocken, ausweichen, dazu ein paar feine Zeichen. Wir überstehen den Kampf und betreten den nächsten Schacht durch die Tür. Die Söldner fressen Stahl und weiter geht’s Saskia hinterher. Den nach Süden führenden Gang, der in einer Sackgasse endet, könnt ihr getrost ignorieren – außer ein paar Moderhäuten und ihrer Beute gibt’s hier nichts.

In der nächsten Szene sehen wir einen gewissen Ewald von Aldersberg nebst Zauberer Detmold einigen Kämpfern durch die Höhle marschieren, schwatzend, bis sie uns in die Arme laufen. Der Zauberer murmelt noch einen Befehl wie „Tötet sie“, dann geht der Kampf los. Konzentriert euch auf Detmold, weicht unbedingt deinen magischen Angriffen aus und seid euch bewusst, dass ihr selber etwas Schaden nehmt, wenn ihr ihn trefft.

Die feindlichen Söldner, von denen eine ganze Menge herumrennen, dürfen euch nicht in den Rücken fallen, achtet darauf. Sobald ihr Detmold etwa zwei Drittel seiner Lebensenergie abgezwackt habt, bekommt Geralt einen Feuerball ab, der ihn erst mal zu Boden schickt. Retten kann ihn nur Saskia, die vor lauter Wut selber zum Drachen wird und die Feinde in die Flucht schlägt. Was für ein Mädel!

Detmold bekommt Schiss und verdrückt sich durch ein Portal, während Drachen-Saskia mit dem Schwanz die halbe Höhle einreißt. Geralt übersteht’s und kommt wieder auf die Beine – und kennt ab sofort Saskias größtes Geheimnis. Nach dieser aufregenden Vorstellung muss einfach Zeit bleiben für einen kleinen Plausch. Fragt dem Mädel Löcher in den Bauch, vor allem, wie es sein kann, dass sie nicht als Drache sämtliche Angreifer und Henselt dazu über den Jordan fegt.

Sie bittet euch, ihr Geheimnis zu bewahren, und weiter geht’s zu den Mauern der Stadt. Nicht vergessen, der Zwergenleiche den Schlüssel aus den Katakomben abzunehmen. Hinter der Tür hier heraus können wir entweder Saskia hinterherrennen, wodurch wir wieder raus kommen, oder wir nehmen den nicht auf der Karte verzeichneten Gang Richtung Norden und sehen schon von weitem ein paar Moderhäute kämpfen.

Ratz-batz werden die plattgemacht, und wir sehen uns ein wenig nach Beute um. In jedem Fall geht’s wieder Saskia hinterher, bevor wir wieder rauskommen und im Freien von Zoltan begrüßt werden. Der Spaß fängt erst richtig an, meint er, zwei Trolle sind auch dabei, als Unterstützung, falls ihr euch in der Quest „Wo ist Triss?“ dafür entschlossen habt, der Trollin zu helfen. Ansonsten stehen euch diejenigen zur Seite, die gegen sie gekämpft haben.

Und Henselt führt offenbar selbst den Angriff, was die Moral in den Keller rutschen lässt. Saskia hält eine aufmunternde Rede, die verbliebene Armee Vergens brüllt voller Entschlossenheit. Nun lässt Detmold das große Tor in die Luft gehen, und weitere Ritter erklimmen die Mauern, auf denen Geralt für Ordnung sorgen muss.

Ihr kennt das Spielchen: Aard lässt Ritter purzeln, Block lässt sie taumeln, Schläge lassen sie bluten. Haltet euch den Rücken frei, dann übersteht ihr die Welle gelassen. Sie ist zwar ein wenig hartnäckiger, aber wenn ihr genügend ausweicht und im Notfall etwas umherrennt, um die Sprüche aufzuladen, dann klappt das. Nach einer Weile taucht Iorweth auf und spickt die Männer Henselts mit seinen Scoia’tael mit Pfeilen – eine enorme Erleichterung.

Saskia bittet Geralt und Zoltan nun, zu Iorwerth aufzuschließen und das Tor zu schließen, um Henselt und seinen Truppen den Fluchtweg zu blockieren. Wir rennen unserem Freund hinterher, klettern die Leiter runter und gelangen zu Iorweth. Jetzt betätigt Zoltan den Schalter am Tor und schneidet den Herren Angreifern den Fluchtweg ab.

Henselt ergibt sich umgehend, während seine Männer um ihn herum durchlöchert werden. In der folgenden Szene stehen wir unweit von Philippa Eilharts Haus und werden Zeuge einer Friedensverhandlung mit dem König. Er erkennt Ober-Aedirn als souveränen Staat an und leistet Reparationszahlungen, die in Loc Muinne festgesetzt werden sollen. Detmolds verliert hingegen seinen Kopf.

Nach dem Gespräch mischt sich Iorweth ein und erkennt, dass Saskia offenbar nicht „sie selbst“ gewesen sei. Sie und Philippa Eilhart machen sich aus dem Staub und Geralt soll die Hütte der Zauberin durchsuchen. In ihrem Gemach, und zwar im hinteren Teil, finden wir ein Buch mit der Bezeichnung „Gifte und Toxine“ – interessant.

Mit Iorweth reden wir über den gefundenen Foliant. Und kommen zu den Schluss, dass Philippa bei der Heilung Saskias einen Trick anwendete, um die Drachentöterin gefügig zu machen. Sie ist nun mit ihr auf dem Weg nach Loc Muinne, mit einer Frau, die sich in einen Drachen verwandeln kann!

Schließlich folgen wir Iorweth nach draußen und reden mit unseren Freunden Zoltan und Rittersporn. Ein letzter Schwatz, dann endet sowohl die lange Belagerung Vergens als auch das aktuelle Kapitel. Akt 3 beginnt hier, die Reise nach Loc Muinne.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: