Akt 1: Tod dem Verräter
Sobald wir uns entschieden haben, mit Roche zusammenzuarbeiten, um Triss nach Aedirn zu folgen, erhalten wir die Anweisung, in der Gasse hinter Loredos Anwesen zu warten – also hin dort. Die gesuchte Gasse befindet sich im Viertel der Anderlinge. Falls der Pogrom stattfand, liegen ein paar Trümmer im Weg, an denen ihr aber einfach vorbeilaufen könnt. Seid ihr zu früh dran, weist euch der Mann in der Gasse darauf hin, dass ihr später wiederkommen sollt. Mitternacht ist ein guter Zeitpunkt.

Hier finden wir auch eine Leiter, die uns zu Loredos Anwesen bringt. Von oben sehen wir, dass eine Frau vor einem Kaufmann flieht, springen runter und betäuben den Kaufmann von hinten. Da Geralt in den Schleichmodus übergeht, sollte das gut klappen, solange ihr euch von den patrouillierenden Wachen fernhaltet und nicht in ihren Sichtbereich geratet.

Alternativ könnt ihr sämtliche Wachen auch im Kampf ausschalten, aber wo bliebe da der Spaß? Einer der Wachen könnt ihr außerdem den Lagerschlüssel abnehmen. An der östlichen Seite von Loredos Anwesen könnt ihr entweder das große Tor aufsperren oder die Leiter benutzen, um übers Gerüst auf die andere Seite zu gelangen. Ihr trefft Helena, die euch an Loredos Mutter Marietta verweist, die im Keller den Anwesens Fisstech brennt und einen Turmschlüssel haben soll. Genau dorthin müssen wir gehen… Hmm.

The Witcher 2: Assassins of Kings - Character Movie: The Kingslayer19 weitere Videos

An der Stelle, wo Helena stand (nicht nach unten klettern, denn die Leiter führt nur in die Höhle aus der Nebenquest „Malena“; war damals verschlossen), könnt ihr euch auf ein kleines Gerüst ziehen und das Haus durch ein Fenster betreten. Rechts die Treppe runter und auf keinen Fall die Tür zur Rechten öffnen. Dadurch verlasst ihr das Anwesen wieder und rennt den Wachen mitten in die Arme – ein Kampf ist dann nicht mehr zu vermeiden.

Sperrt die Tür links am Ende des Korridors auf und ihr macht Bekanntschaft mit Loredos Mutter, einer hässlichen alten Vettel. Tja, hätte sie mal nicht den Fehler gemacht, Geralt anzugreifen, dann hätte sie jetzt noch ihren Kopf am rechten Fleck.

Nachdem die Alte tot ist, durchsuchen wir den Raum. Ihrer Leiche knöpfen wir den Schlüssel ab, bevor wir die hölzerne Treppe nach oben steigen. Die Tür rechts führt uns wieder aus dem Haus hinaus, also öffnen wir die einzige verbliebene Tür hier oben mit dem gefundenen Schlüssel. Die Wache im Gang erledigen wir, sobald diese uns den Rücken zudreht; die beiden angreifenden Wachen können wir ohne Probleme mit dem Schwert plattmachen. Mit etwas Glück sehen sie uns gar nicht oder die Wache ist gerade woanders – im dem Fall können wir vorbeihuschen.

In dem Raum findet ihr auch einen weiteren Postkasten, dem ihr einen Brief von Bernard Loredo entnehmt; damit wird die Nebenquest „Der Fluss der Geheimnisse“ vorangetrieben.

Weiter geht’s die Treppe hoch. Vorsicht: Im nächsten Raum schlafen einige Wachen und wenn wir unvorsichtig sind, werfen wir ein paar Flaschen um, wodurch sie aufschrecken und angreifen. Guckt also genau hin, wohin ihr tretet, es könnte euch einen Kampf ersparen. Plündert die Truhen der Soldaten, um Orens zu erhalten, und die farblich hervorgehobene Kiste im nächsten Raum – ihr findet den Turmschlüssel und bekommt die Aufgabe, die oberen Räume zu untersuchen.

Zurück im Gang geht’s die Holztreppe hoch und durch die einzige Tür. Ihr stoßt auf die gefesselte Ves, die euch vor einer Falle warnt. Und tatsächlich: Loredo stürmt in den Raum und wir müssen einen Kampf überstehen, ansonsten stirbt Geralt. Loredo ist weder schnell noch robust und hält auch nicht gerade viel aus. Setzt ihm mit dem Schwert zu, blockt, weicht aus und schlagt auf ihn ein. Er selber blockt so gut wie nicht und ist furchtbar langsam. Dafür richtet er mit einem Treffer beträchtlichen Schaden an.

Am Ende stirbt der Drecksack, wir entnehmen seiner Leiche den Schlüssel zur Königlichen Post, Gold und eine Rüstungsaufwertung. Danach wird Ves befreit. Im Raum nebenan sprechen wir mit der Elfe Moril, die entführt wurde, kurz davor steht, ein Kind zu bekommen, und die sich Ves nun auf die Schulter hievt. Raus hier, aber flott! Auf dem Weg die Treppe runter platzt offenbar die Fruchtblase und Ves bringt die Elfin wieder nach oben.

Geralt kümmert sich um die Soldaten auf der Treppe und verlässt das Anwesen gen Hof, wo Roches Leute gerade dabei sind, sich um Loredos Männer zu kümmern. Besiegt alle, und nach der Schlacht empfängt euch Roche. In einer Rückblende müsst ihr in seiner Rolle gegen Iorweth kämpfen, was aber recht einfach ist. Moril bringt einen kräftigen Jungen zur Welt, verstirbt danach allerdings. Das Kind wird an Seherim aus Bindegarn übergeben, bevor Roche, Geralt und der Rest der Leute mit dem Schiff aufbrechen. Der erste Akt ist hier zu Ende.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: