Eine sich nach und nach erweiternde Quest. Sie dauert lange, wird nur nach besonderen Ereignissen vorangetrieben und ermöglicht es Geralt, mit den namensgebenden Königsmördern in Kontakt zu treten. Nach der Ankunft in Flotsam kümmert ihr euch erst mal so lange um eure Aufgaben, bis die „Kayran“-Quest abgeschlossen ist. Sobald ihr euch beim Kaufmann eure Belohnung abgeholt habt, spricht euch Triss Merigold am Hafen an und berichtet, dass der Elf Ciaran auf dem Gefängnisschiff festgehalten wird, einer von Iorweths Männern – der könnte was wissen.

Folgt eurer rothaarigen Freundin zum bewachten Kahn am Steg. Bewacht wird das Schiff von zwei Männern, die uns durchlassen oder Probleme bereiten, je nachdem, ob wir mit dem Kommandanten zusammenarbeiten oder eben nicht. Sollte Letzteres eintreten, können wir sie überzeugen, bestechen oder einschüchtern. Geht aufs Schiff und unter Deck, wo ihr den Elfen am Boden liegend erblickt.

Nähert euch und Triss fängt an, ihn zu untersuchen. Unsere Aufgabe ist es, den Gefangenen mit dem Axii-Zeichen zu beruhigen. Hämmert einfach auf die eingeblendete Taste, während Triss zaubert, und schon wacht Ciaran auf. Unterhaltet euch mit ihm, sprecht alle möglichen Themen an, und am Ende erfahren wir, dass der bullige Königsmörder einen Namen hat: Letho.

The Witcher 2: Assassins of Kings - Character Movie: The Kingslayer19 weitere Videos

Nach ein wenig Sprachgeschick verrät Ciaran zudem, dass Letho Iorweth hintergangen hat und den Elf nun tot sehen will. Dann übermannt Geralt eine Vision der Wilden Jagd, in der er auch seine geliebte Yennefer wiedersieht. Anschließend erzählt ihm Triss von den Rosen der Erinnerung, die dabei helfen sollen, Geralts Erinnerung zurückzuholen. Die Quest „Rosen der Erinnerung“ wird damit gestartet.

Erledigt diese wie auf der nächsten Seite beschrieben und ihr bekommt den Auftrag, mit Zoltan über die Scoia’tael zu reden; er befindet sich wie immer meist in der Schänke. Sagt ihm, ihr müsset Iorweth treffen, und folgt eurem Zwergenfreund durch den Wald. Am Ort des Treffens angekommen, sagt Zoltan die Losung und wir werden von den Elfen empfangen.

Diese verweisen uns an einen anderen Treffpunkt, zu dem uns Zoltan führt. Er erwähnt, dass dieser Ort von einer Krabbspinne bewacht wird und wir vorsichtig sein sollten. Dort angekommen, ist es an Geralt, das Viech auszuschalten. Zoltan hilft kräftig mit und unterstützt uns mit seiner Klinge. Im Kampf gegen die Spinne ist es empfehlenswert, sie mit Yrden und Igni zu bekämpfen und die Angriffe möglichst zu blocken. Wenn Zoltan mithilft, wartet auf den Moment, wo euch die Spinne den Rücken zudreht, und schlagt auf sie ein.

Lasst euch um Himmels Willen nicht zu oft treffen, sonst endet das übel. Weicht gut aus, blockt und achtet auf eure Gesundheit, dann schafft ihr diesen Zwischengegner ohne viel Frust. Nach dem Fight taucht Iorweth mit seinen Elfen auf uns es kommt zum Gespräch.

Wählen wir die falschen Worte (zum Beispiel „Du bist ein Mörder“), werden Zoltan und Geralt mit Pfeilen durchbohrt. Also empfiehlt es sich, immer schön höflich zu sein und ihn darauf hinzuweisen, dass Letho ihn töten will. Geht alle Dialogoptionen durch und fragt am Ende, was Iorweth mit Letho vorhat.

Er berichtet, dass sich der Königsmörder in den Ruinen von Calmewedd aufhält, also dort, wo wir vorhin die Rose gepflückt haben, und bietet seine Hilfe an. Geht ihr sofort darauf ein, gelangt ihr direkt zu den Ruinen. Wollt ihr euch erst noch vorbereiten, dann müsst ihr selber dorthin gelangen. In jedem Fall schlägt Iorweth vor, dass ihr so tut, als hättet ihr ihn festgenommen, um so Letho zu überlisten. Begebt euch in die Ruinen und ihr seht Letho auf der Statue sitzend.

Folgt seinen Ausführungen und ihr erfahrt, was mit den Elfen geschehen ist und dass er in Ober-Aedirn über weitere Männer verfügt. Verfolgt den Dialog, aber es wird am Ende auf jeden Fall zum Kampf kommen. Roches Männer greifen ein und ihr müsst entscheiden, ob ihr Iorweth sein Schwert gebt oder nicht. Wenn ja, dann findet in Flotsam ein wenig später ein Progrom statt, bei dem die Anderlinge getötet werden. Wenn nicht, dann findet stattdessen ein Festmahl statt.

Aber erst mal müssen wir gegen Letho bestehen, der sich uns im Kampf stellt. Ein schwerer und vor allem schneller Gegner, den ihr nicht unterschätzen solltet. Er nutzt das Zeichen Quen, um sich zu schützen, und wirft euch fleißig mit Aard zurück. Blockt so viele seiner Angriffe wie möglich und nutzt Bomben sowie Fallen, um ihm zuzusetzen. Darüber hinaus hilft euch das Hexerzeichen Quen, das Schaden abhält. Weicht aus, so gut ihr könnt, vor allem seinen Feuerangriffen, drängt ihn mit Aard zurück, sodass er die Haltung verliert, und schlagt dann auf ihn ein.

Das kann knifflig werden, vor allem da er viel austeilt und noch mehr einsteckt, aber nach ein paar Versuchen sollte es klappen. Ihr müsst ihm etwas zwei Drittel seiner Energie abziehen, bevor der Kampf endet. Offenbar hat Geralt seinen Feind unterschätzt, denn dieser windet sich aus der Bredouille und flieht in Richtung Flotsam, wo er Triss in seine Gewalt bringen will. Je nachdem, ob wir Iorweth oder Roche geholfen haben, tritt nach dem Fight entweder der eine oder der andere vor uns. Wir müssen nach Flotsam, aber flott!

Hier geht die Quest in die Aufgabe „Wettlauf mit der Zeit“ über.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: