CD Projekt RED hat offiziell auf die Anfragen bezüglich eines strikten DRM-systems, das in The Witcher 2 implementiert werden könnte, geantwortet.

In einer Antwort zu einer Stellungnahme des europäischen Publishers von The Witcherr, Namco Bandai, die auf Ubisofts "always-on"-Lösung Bezug nahm, gab Adam Kiciński, Geschäftsführer von CD Project RED, sein bestes um die Fans des Spiels mit einem offiziellen Statement zur der Angelegenheit zu beruhigen:

"Wegen den von den Spielern geäußerten Bedenken und den immer weiter anwachsenden Spekulationen der Medien, haben wir beschlossen unsere interne DRM-Richtlinie zu veröffentlichen," sagte er.

"Obwohl wir die Entwickler des Spiels sind, wollen keine einseitige Entscheidung bezüglich des DRM-Schutzes, der The Witcher 2: Assassins of Kings hinzugefügt wird, treffen. Nichtsdestotrotz sollten unsere internen Regeln und Richtlinien die Spieler beruhigen. Als Entwickler des Spieles werden wir uns bemühen alles in Übereinstimmung mit unseren angegebenen Regelungen zu machen.

"Ich möchte unsere Fans ebenfalls darüber informieren, dass wir uns bisher noch nicht entschieden haben ob The Wichter 2 einen DRM-Schutz haben wird oder welcher Art er sein wird. Nach unseren Richtlinien werden wir unser möglichstes tun, um zu verhindern, dass die angenommene DRM-Lösung, wenn es eine geben sollte, den Spielern das Leben schwer machen wird, die eine legale Spielversion erwerben."

"Ich kann mir nicht vorstellen, irgendeinen Schutz zu benutzen, der verhindert, dass Spielefans Spaß mit dem Spiel haben, wie es bei anderen bekannten Spiele der Fall war."

Anfang des Monat hat ein Pressesprecher den Fans über die offizielle Facebookseite mitgeteilt, dass es bezüglich dieser Angelegenheit "nichts zu befürchten" gäbe.

Die vollständigen DRM-Richtlinien und die Stellungnahmen der Geschäftsführer sind als Quellen beigefügt.

The Witcher 2: Assassins of Kings ist für PC und seit dem 17. April 2012 für Xbox 360 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.