Im Oktober 2018 haben wir bereits darüber berichtet, dass der Schöpfer von The Witcher, Andrzej Sapkowski, Geld von den Entwicklern bei CD Projekt Red fordert. Natürlich geht es dabei um den enormen Erfolg von The Witcher 3, von dem der Buchautor noch ein Stück abhaben will. Angeblich wäre bei den ursprünglichen Verhandlungen ein viel zu niedriger Preis für die Rechte angesetzt worden.

Eine epische Reise in The Witcher 3: Blood and Wine.

The Witcher 3: Blood and Wine - Neuer Trailer zur Erweiterung24 weitere Videos

Damals hatte CD Projekt Red noch verlauten lassen, dass sie den geforderten Betrag von 16 Millionen US Dollar nicht zahlen werden, aber weiterhin ein gutes Verhältnis zu Andrzej Sapkowski aufrechterhalten wollen. Das scheint jetzt in Form von einer Einigung geschehen zu sein, wie WCCFTech berichtet. Demnach sollen sich die Parteien auf eine unbekannte Summe als Kompensation für die Rechte an Witcher und den enormen Erfolg der letzten Jahre geeinigt haben. Allerdings berichten interne Quellen, dass es sich dabei um deutlich weniger handelt, als die 16 Millionen Dollar, die Andrzej Sapkowski gefordert hatte.

Bilderstrecke starten
(15 Bilder)

Ist damit ein Ende gesetzt?

Ursprünglich hat Andrzej Sapkowski etwa 10.000 Dollar für den ersten Deal mit dem Spieleentwickler erhalten. Zumindest dürfte die zweite Summe höher gewesen sein und ihn für eine Weile zufrieden stellen. Zudem werkelt CD Projekt Red aktuell an Cyberpunk 2077 und muss sich keine Gedanken machen, dass Sapkowski bald nach einem weiteren Ableger von The Witcher erneut vor der Tür steht. Zumal die Entwickler dieses Mal unter Garantie eine Klausel festgelegt haben, die von zusätzlichen Forderungen absieht.

The Witcher ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.