Andrzej Sapkowski, der Autor Hexer-Buchreihe, hat CD Projekt Red ein Schreiben geschickt, in dem er und seine Anwälte mehr Geld von den Entwicklern fordern. Grund dafür wären ausgebliebene Beteiligungen am Erfolg der The Witcher-Spielereihe. Dabei geht es um mehr als 16 Millionen US-Dollar. Doch CD Projekt Red erteilt der Anfrage nun eine Absage.

Obwohl The Witcher schon so lang auf dem Markt ist, gibt es nun Streitigkeiten.

The Witcher 3: Wild Hunt - Launch-Trailer24 weitere Videos

Der Standpunkt unserer Firma ist, dass die Forderungen, die in dem Schreiben zum Ausdruck kamen sowohl in Verdienst als auch in ihrer Höhe völlig unbegründet sind“, heißt es von CD Projekt Red. „Die Firma hat die Rechte an Mr. Andrzej Sapkowskis rechtmäßig und legal erworben, um sie in Videospielen zu verwenden. Alle Zahlungsanforderungen unserer Firma wurden dahingehend bereits beglichen. [...] Die Verantwortlichen unseres Unternehmens werden ihr Möglichstes zun, um eine freundschaftliche Lösung für den Zwist zu finden. Eine solche Lösung muss aber im Einklang der bereits getroffenen Abkommen zwischen beiden Parteien stehen.“

Bilderstrecke starten
(46 Bilder)

Eine Entscheidung steht noch aus

Ob das Ganze zu einer Schlammschlacht vor Gericht ausartet, wird sich noch zeigen. Bis zum 19. Oktober 2018 sollte laut dem Schreiben ein Meeting stattfinden, in dem Zahlungen besprochen werden. Sollte es nicht zu dem Treffen kommen, hat der Autor durch seine Anwälte bereits mit Rechtsstreitigkeiten gedroht. Da sich CD Projekt Red aber nicht in der Schuld sieht, ist wohl nun wieder Andrzej Sapkowski am Drücker und muss entscheiden, wie es weitergeht.

The Witcher ist für PC erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.