Ubisofts verrückte Hasen bekommen einen eigenen Kinofilm spendiert, wie Ubisoft und Sony Pictures bekannt geben. Das Projekt wird von dem Studio Ubisoft Motion Pictures betreut, das sich auch aktiv an der Produktion beteiligen wird.

Details zum Film selbst wurden jedoch nicht genannt. Was daher bleibt, sind einzig ein paar Zitate aus der Pressemitteilung. Der Film ist nicht der einzige Ausflug in ein neues Medium für die Rabbids, machen diese schließlich mit Rabbids Invasion bereits die kleinen Bildschirme unsicher. In den USA wurde jede Folge von mehr als zwei Millionen Zuschauern gesehen.

Hannah Minghella, Produktionsleiterin von Columbia Pictures, sagt zu dem Film-Deal: "Die Rabbids haben etwas Ansteckendes an sich. Ihre simple Freude und ihr absurdes, anarchische Verhalten bewirken, dass man einen neuen Blick auf die Welt erhält. Der Spaß, den sie bringen, und das Chaos, das sie verbreiten, werden niemals enden, wenn sie erst einmal unsere Kinos erobert haben."

Jean-Julien Baronnet, Executive Director von Ubisoft Motion Pictures, sagt dazu: "Sony Pictures hat enorme Erfahrung darin, wie man Spielfilme, die Live-Action und Animation miteinander vereinen, für ein weltweites Publikum entwickelt. Das macht Sony Pictures zu einem guten Partner für das, was wir mit einem Rabbids-Film erreichen wollen", sagt Baronnet. "Diese Zusammenarbeit vertieft die Partnerschaft mit Sony Pictures und unterstreicht unseren ganzheitlichen Ansatz, Ubisoft-Marken einem neuen Publikum nahe zu bringen, ohne die kreative Integrität der Marken zu gefährden."