Ru Weerasuriya, CEO von Entwickler Ready at Dawn, kam gegenüber Eurogamer auf die Länge des kommenden PS4-Exklusivspiels The Order: 1886 zu sprechen.

The Order: 1886 - Entwickler spricht über die Spiellänge

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 42/471/1
Zur Spielzeit gibt es im Netz die unterschiedlichsten Angaben: von 3 bis 15 Stunden ist alles dabei.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Am Wochenende noch machten diverse Zahlen bezüglich Spiellänge die Runde, wonach ein Durchlauf etwa 3 bzw. laut Playthrough eines YouTube-Nutzers etwa über 5 Stunden dauert.

Weerasuriya zufolge sei er sich der Zahlen bewusst, jedoch seien diese nicht korrekt. Man könne das Spiel nicht in dieser Zeit durchspielen, weshalb man auch wisse, dass sie falsch sind.

Man wolle das auch nicht weiter kommentieren und man könne die Leute ohnehin nicht davon abhalten, solche Sachen zu schreiben und Fehler zu kommentieren. Bei Ready at Dawn entwickle man Spiele. Und das, was man tue, mache man für die Spieler. Dabei wolle er es auch belassen.

Weerasuriya ging nicht so richtig auf die Spielzeit ein, die bei The Order: 1886 möglich ist. Stattdessen machte er deutlich, dass die Länge eines Spiels wichtig sei und sich jedes Spiel die Zeit nehmen müsse, um seine Geschichte zu erzählen.

Manche Spiele können laut Weerasuriya kurz sein, andere hingegen lang. Er könne sich noch an den Kauf von Modern Warfare erinnern, dessen Kampagne er in dreieinhalb bis vier Stunden durchspielte. Dennoch machte es Spaß, da die Kampagne funktionierte.

Letztendlich müsse jedes Spiel das enthalten, was es brauche, um wiederum das Erlebnis zu bieten, welches man haben wolle. Für den Entwickler bedeute das, dass es kein kurzes Spiel wird und die Spieler belohnt werden, während sie es durchspielen. Es gebe eine Handlung, Details und es kommen viele Fragen auf, die durch das beantwortet werden können, was man im Spiel findet oder in Zukunft herausfinden wird.

Er verstehe auch, wenn sich die Spieler fragen, ob The Order: 1886 sein Geld wert ist. Man denke bei dem Entwickler immer daran und man wisse auch, dass die Leute Unterhaltung und Dinge haben möchte, mit denen sie länger Zeit verbringen können.

Jedoch sei die Industrie immer vielfältig gewesen. Schaut man zehn Jahre in die Vergangenheit, so habe es zu der Zeit viele Spiele nur mit einem Singleplayer gegeben, die nur einmal durchgespielt wurden. Auf der anderen Seite gab es auch jene Spiele, die man nochmals spielen und mehr aus ihnen herausholen konnte. Und genau das habe man mit The Order: 1886 getan. Man könne es noch einmal spielen und mehr herausholen.

Die Realität sei, dass er Spiele gespielt habe, die besser waren als andere, die er in 16 Stunden spielte. Es würde viele kurze Spiele geben, die besser als längere sind. Es sei wie bei einem Film: nur weil er drei Stunden lang ist, mache ihn das nicht automatisch besser.

Wenn euch das Thema interessiert, schaut euch auch unsere Kolumne zur Spielzeit von The Order: 1886 an.

The Order: 1886 ist für PS4 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.