The Moment of Silence (PC-Test)
(von Patrick Streppel)

Klassische Adventures sind zur Seltenheit verkommen - und scheinbar zur deutschen Tugend. Während Lucas Arts sämtliche Abenteuerspiele aus dem Programm wirft und Dreamcatcher vor allem Render-Titel auf den Markt

bringt, versorgt dtp die Fangemeinde mit hochwertigem Nachschub. Die komplett deutsche Blockbuster-Produktion The Moment of Silence ist nur der letzte Streich der Hamburger - und eines der besten, wenn auch nicht perfekten Adventures.

The Moment of Silence - Teaser

The Moment of Silence - Düstere und spannende Adventure-Kost für frostige Herbstabende!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 29/341/34
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

New York in 40 Jahren: Statt einer frohen Zukunft sind die Probleme von heute kontinuierlich gewachsen. Die schöne neue Welt ist zu einem Überwachungsstaat verkommen, in dem kein Schritt unbemerkt bleibt. Riesige Leinwände bombardieren den Bürger mit Marketingbotschaften und mächtige Konzerne haben ihre Hände fast immer mit im Spiel. Die Reich- und Arm-Scheere klafft weit auseinander, ganze Stadtteile sind verfallen, viele Menschen ohne Perspektive. Die obere Schicht, die in den schillernden Appartements Downtowns wohnt, nimmt Antidepressiva oder Schlafmittel um zu künstlichem Glück zu finden - die politischen Umwälzungen oder das Schicksal ihrer Mitmenschen wird mit Gleichgültigkeit betrachtet.Sympathischer Held
Das Schicksal von Peter Wright zum Beispiel: Der schüchterne Kommunikationsdesigner hat vor kurzem Ehefrau und Sohn bei einem Flugzeugabsturz verloren - ein Anschlag auf eine Maschine, in der Peter eigentlich hätte sitzen sollen. Der Verlust - und die Schuld - haben ihn gebrochen zurückgelassen: Peter lebt in den Tag hinein, schließt Online-Bekanntschaften und beginnt zu trinken. Kurz gesagt, er verdrängt was geschehen ist. Neuer Lebensmut - oder vielmehr eine neue Aufgabe - kommt erst in sein Leben, als die Polizei eines Nachts die Wohnung des Nachbarn stürmt und den scheinbar

The Moment of Silence - Düstere und spannende Adventure-Kost für frostige Herbstabende!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 29/341/34
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

unschuldigen Mann mit unbekanntem Ziel verschleppt. Die Polizeizentrale weiß nichts vom Verbleib des Journalisten, der Frau und Kind zurücklässt. Erinnert an sein eigenes Schicksal, beschließt Peter der jungen Frau zu helfen und die Ermittlungen aufzunehmen. Anfangs skeptisch, kommt er so einer weltweiten Verschwörung auf die Spur…

Klassisches Abenteuer
Die spannende Mystery-Geschichte in Anlehnung an die besten X-Akten wird in einem klassischen Point and Click-Adventure erzählt. In The Moment of Silence bewegen sich 3D-Charaktere vor gerenderten 2D-Hintergründen. Die Steuerung erfolgt allein mit der

The Moment of Silence - Düstere und spannende Adventure-Kost für frostige Herbstabende!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 29/341/34
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Maus - wird der Pfeil über einen verwendbaren Gegenstand bewegt, meldet dies ein Hinweis. Durch Rechtsklick gibt Peter einen Kommentar ab, per Linksklick wird das Objekt verwendet oder eingesammelt. Unterhalb des 16:9-Bildes befindet sich die Inventarleiste, in dem eingesammelte Gegenstände verwaltet werden. Zu einem klassischen Adventure gehören neben Maus-Steuerung und Inventar freilich auch anspruchsvolle Rätsel und hier liegt neben der spannenden Geschichte die zweite Stärke von The Moment of Silence. Im Spielverlauf finden sich weder Actioneinlagen noch krude Logik-Rätsel, stattdessen geht es um die Kombination und Anwendungen von Gegenständen. Das Ganze ist glücklicherweise stets logisch nachvollziehbar. Unverständliche oder aufgesetzte Rätsel gibt es nicht und wer den Dialogen aufmerksam folgt, weiß immer was zu tun ist.

Laberkasten
Leider übertreiben es die Entwickler mit dem Umfang der Gespräche ein wenig: Die meiste Zeit verbringen wir damit, uns durch die mehrfach gegliederten Dialogpfade zu klicken und Minutenlangen Konversationen zu lauschen, auf der Suche nach einer wichtigen Information. Zwar geben die Charaktere umfangreiche Hintergrundinfos über die futuristische Welt, die für interessiere

The Moment of Silence - Düstere und spannende Adventure-Kost für frostige Herbstabende!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 29/341/34
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Spieler sicherlich einen Teil der Atmosphäre ausmachen, da die 3D-Modelle jedoch nur leicht die Lippen bewegen, wirken die Gespräche auf Dauer ein wenig langatmig. Schade ist auch, dass wir nicht für einzelne Aussagen entscheiden können, sondern einfach alles durchklicken müssen - The Moment of Silence ist in jeder Hinsicht eine lineare Geschichte, was vor allem bei den Sub-Quests eigentlich nicht nötig gewesen wäre. Zum Glück ist die Sprachausgabe wie von dtp gewohnt auf höchstem Niveau: Die Stimmen von Bruce Willis und Julia Roberts für Peter und die Frau des Vermissten stechen sicher am meisten hervor, aber auch Nebencharaktere wurden mit viel Sorgfalt gecastet und getextet. Man merkt Autor Martin Ganteföhr an, das er sein Handwerk versteht: Die intelligenten Dialoge versprühen Wortwitz und Charme, kommen genau auf den Punkt und spielen geschickt auf der Tonleiter der Emotionen. So verschweigt Peter

bestimmten Personen gegenüber den Tot seiner Familie und reagiert hörbar bedrückt, wenn das Gespräch auf seinen Sohn oder den verantwortlichen Flugzeugabsturz kommt…

Traumtänzer
So sehr sich der Autor bemüht, Peter

The Moment of Silence - Düstere und spannende Adventure-Kost für frostige Herbstabende!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 29/341/34
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

als liebenswerten Traumtänzer darzustellen, technische Mängel in Punkto Wegfindungsroutine bestätigen diesen Eindruck auf unangenehme Weise: Meist ist in den verschachtelten Hintergründen nicht klar, wo es jetzt zum nächsten Bild geht - eine Einblendung am Cursor erfolgt nur selten und wenn die Perspektive plötzlich wechselt, klickt man versehentlich in die falsche Richtung. Selbst wenn das Ziel bekannt ist, verhält sich unser Held wie ein Betrunkener: Anstatt quer von einem Punkt zum anderen gehen zu können, darf er sich nur auf festen Bahnen bewegen, was unlogisch aussieht und unnötig Zeit kostet.

Ähnlich haarsträubend ist das Ansehen von Gegenständen: Anstatt einfach einen Kommentar abgeben zu können, muss Peter erst vor dem Objekt stehen - nervig vor allem dann, wenn es für das Vorankommen keinerlei Relevanz hat. So unnötig manche Gegenstände sind, so schwer finden wir andere - akribisches Bildschirm-Absuchen ist leider auch bei The Moment of Silence Pflicht.

Schwankende Optik Publisher dtp hat das Werk des deutschen Entwicklers House of Tales (Das Geheimnis der Druiden) oftmals als Blockbuster bezeichnet, was vor allem auf die umfangreiche Sprachausgabe, den aufwendigenSoundtrack und die hübschen Zwischensequenzen von Tobias Richter zurückzuführen ist. Doch hier liegt schon der Haase im Pfeffer: Cutszenes sind in dem Abenteuer einfach zu selten, ein Großteil der Geschehnisse und Dialoge läuft in der Spielengine ab, die wahrlich keinen Schönheitspreis verdient. Während einige Locations wie das Büro der Agentur oder Peters Appartement vor Detailliebe strotzen oder in Außenabschnitten ab und an Regen oder Schnee einsetzt, sehen Orte wie das SETI-Observatorium oder der Flughafen längst nicht so schick aus.

An diesen belebten Stellen macht sich auch das weitgehende Fehlen von Animationen und Echtzeit-Effekten bemerkbar, das die Hintergründe mit ihren aufgeklebten 2D-Charakteren noch viel steriler macht. Selbst die handelnden 3D-Figuren könnten mehr Polygone und Animationen spendiert bekommen - Syberia 2 sieht in jeder Hinsicht besser aus.Pro & Contra

Wertung im Schnellüberblick:

Pros:
+ spannende Geschichte und sympathischer Hauptcharakter + hervorragend geschriebene und professionell vertonte Dialoge + logische, in die Handlung integrierte Rätsel + lange Spielzeit + erstklassiger Soundtrack

Cons:
- linearer Gesprächsverlauf - versteckte Objekte und Ausgänge - SteuerungsproblemeSoundtrack und die hübschen Zwischensequenzen von Tobias Richter zurückzuführen ist. Doch hier liegt schon der Haase im Pfeffer: Cutszenes sind in dem Abenteuer einfach zu selten, ein Großteil der Geschehnisse und Dialoge läuft in der Spielengine ab, die wahrlich keinen Schönheitspreis verdient. Während einige Locations wie das Büro der Agentur oder Peters Appartement vor Detailliebe strotzen oder in Außenabschnitten ab und an Regen oder Schnee einsetzt, sehen Orte wie das SETI-Observatorium oder der Flughafen längst nicht so schick aus.

An diesen belebten Stellen macht sich auch das weitgehende Fehlen von Animationen und Echtzeit-Effekten bemerkbar, das die Hintergründe mit ihren aufgeklebten 2D-Charakteren noch viel steriler macht. Selbst die handelnden 3D-Figuren könnten mehr Polygone und Animationen spendiert bekommen - Syberia 2 sieht in jeder Hinsicht besser aus.

Pro & Contra

Wertung im Schnellüberblick:

Pros:
+ spannende Geschichte und sympathischer Hauptcharakter + hervorragend geschriebene und professionell vertonte Dialoge + logische, in die Handlung integrierte Rätsel + lange Spielzeit + erstklassiger Soundtrack

Cons:
- linearer Gesprächsverlauf - versteckte Objekte und Ausgänge - Steuerungsprobleme