Am Hafen angekommen, werden Feodor und Thabit Zeuge, wie eine sehr konservativ gekleidete Prostituierte sich an die Schiffswachen heranmacht. Wenn wir sie ansprechen, stellt sich heraus, dass es Silvia, die Frau des Anglers ist, die sich so etwas dazuverdient. Sie erzählt uns auf Nachfrage auch, dass auf dem Schiff tatsächlich nur die beiden Wachen sind.

Wir müssen über den Steg an das Schiff heran, um durch die Kanonenluke hineinklettern zu können. Blöderweise steht aber auf dem Steg eine Fackel. Wir sagen Onkel Thabit, er solle sich rechts hinter den Fässern verstecken. Neben dem Boot liegen immer noch einige Pflastersteine, also schnappen wir uns einen Stein und übergeben ihn Thabit. Jetzt müssen wir nur noch ein geeignetes Ziel für einen gezielten Wurf finden.

Wir untersuchen die Möwen, die rechts neben den Soldaten hocken, und sagen Thabit, er soll auf unser Signal hin einen Stein auf sie werfen. Wir schnappen uns selbst noch einen Stein und werfen ihn ins Hafenbecken – jetzt gibt Feodor Thabit das Signal, die Wachen werden durch die Möwen abgelenkt und unser Wurf lässt das Wasser spritzen, wobei die Fackel erlischt.

The Lost Chronicles of Zerzura - Trailer

Wir können nun zur Kanonenluke, doch die ist verrostet und quietscht. Glücklicherweise ist links neben Thabit ein Fass mit Butter ausgelaufen, so dass wir uns einen Klumpen ranziger Butter mitnehmen können. Mit der schmieren wir die Schaniere der Kanonenluke, die allerdings auch noch mit einem Seil fixiert ist. Nichts, was unser treues Messer nicht lösen könnte.

Unter Deck finden wir eine große Luke, unter der sicherlich Ramon gefangen gehalten wird, allerdings ist sie mit einem Vorhängeschloss versehen. Wir müssen uns einen Dietrich basteln. Zunächst nehmen wir an der hinteren Wand den Kupferkessel vom Haken und ziehen mit unserer Zange den Nagel aus der Wand – eine feine Basis für einen Dietrich, leider ist er aber nicht gebogen. In dem hier anwesenden Schraubstock könnten wir ihn verbiegen, müssen ihn dazu aber erhitzen.

Bei der Kanone finden wir Schwefelhölzer, von denen wir eines an der Laterne entzünden. Die Feuerstelle jedoch will Feodor nicht anstecken, weild er durch den Kamin abziehende Rauch ihn verraten würde. Dem Manne kann geholfen werden: Wir greifen uns vom Mast das Segeltuch und vom Boden das Seil, kombinieren beides zu einem Bündel und lassen dieses durch die Kanonenluke ins Wasser – schließlich will man ja nicht mit trockenem Tuch in der Nähe von Feuer hantieren, oder?

Mit dem nassen Tuch verstopfen wir nun den Kamin, entzünden mit dem Schwefelholz die Feuerstelle, kombinieren den Nagel mit unserer Zange und das ganze Konstrukt mit der Feuerstelle. Nun greifen wir den Nagel wiederum mit der Zange und spannen ihn in den Schraubstock, um einen astreinen Dietrich zu erhalten! Mit dem öffnen wir nun das Vorhängeschloss und danach die Luke.

Ramon ist hier, doch schon bald wird das Brüderpaar von den Inquisitoren gestört, von denen einer zurückbleibt und Wache hält. Wir sollten speichern, da wir in dieser Szene mit etwas Pech tatsächlich sterben können. Über Feodor hängt ein Kanonenrohr, das wir nach einmaliger Betrachtung auf die Bordwand ausrichten können – dabei fällt allerdings eine Kanonenkugel heraus und alarmiert den Soldaten. Jetzt müssen wir uns schnell in der Luke verstecken, bis er wieder abzieht.

Wir haben eine Kanonenkugel, aber kein Pulver. An der Decke befindet sich jedoch ein kleines Astloch, bei dessen mehrmaliger Untersuchung stellt Feodor fest, dass wohl ein Fass darüber steht. Mit dem Messer bohren wir ein Loch hinein und schon landet zu unseren Füßen etwas Schwarzpulver, das wir gleich einstecken. Nun richten wir die Kanone wieder auf die Decke aus (indem wir erst sie und dann die Decke anklicken), stopfen erst das Schwarzpulver und dann die Kugel hinein, zum Schluss kommen noch die Fasern von unserer Bootsreperatur als Füllmaterial hinein.

Jetzt richten wir die Kanone erneut auf die Bordwand, entzünden ein Schwefelholz an der Laterne und damit die Kanone. Anschließend fliehen wir schnell aus dem Loch, bevor die Wache auftaucht. Die Inquisitoren verfolgen Feodor und Thabit bis zur Werkstatt, wo der Onkel zurückbleibt, Feodor dank seines Fluggeräts aber entkommen kann.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: