Nintendo gab schon zur letzten E3 einen Hinweis, dass die für Zelda zuständigen Entwickler bereits am nächsten großen Zelda-Spiel arbeiten. Gemeint ist damit allerdings nicht The Legend of Zelda: Spirit Tracks, das noch in diesem Jahr exklusiv für den Nintendo DS erscheinen wird.

Zelda - Nächstes Spiel in Ego-Perspektive?

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/38Bild 27/641/64
Link aus der Ego-Perspektive? Unvorstellbar für Zelda-Fans.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Eines der Highlights der E3 wird wieder einmal die Nintendo-Pressekonferenz sein. Möglicherweise erwartet uns dort eine Ankündigung eines neuen Zelda. Doch wie könnte das neue Zelda aussehen? Entwickler-Legende Shigeru Miyamoto wollte bereits in The Ocarina of Time (N64) eine Ego-Perspektive einführen. Dadurch hätten die Entwickler mehr Zeit für andere Dinge gehabt, da die Darstellung von Link nur minimal Zeit in Anspruch genommen hätte.

Miyamoto begründet den Wegfall der Ego-Perspektive bei Zelda allerdings damit, dass Nintendo damals Link als Kind und Erwachsenen zeigen wollte. Und da die Ego-Ansicht bei Zelda also gestrichen wurde, machte Miyamoto den Entwicklern von Metroid den Vorschlag. Wie man heute sehen kann, lief die Metroid Prime-Reihe sehr erfolgreich. Und da Miyamoto gerne etwas in die Zukunft abschweift: "Ich denke, dass Zelda ein Franchise ist, das neue und einzigartige Ideen braucht. Und genau auf das Finden dieser Ideen ist das Team (des neuen Zeldas) gerade konzentriert."

The Legend of Zelda: Twilight Princess ist für Wii und seit dem 14. Dezember 2006 für GameCube erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.