Nun, da das Master-Schwert seine alte Stärke zurückerlangt hat, ist es endlich an der Zeit, das Triforce des Mutes zusammenzusetzen. Und das ist ein unheimlich langwieriger, mitunter zäher Prozess. Wenigstens muss man der Wii-U-Version von Wind Waker zugutehalten, dass die Suche gegenüber der Gamecube-Fassung gestrafft wurde – früher war das hier noch schlimmer.

[Hinweis: Wir führen dennoch alle Schritte auf, die damals im Original vorgeschrieben wurden, und kennzeichnen einfach die Stellen, die heute wegfallen.]

Jedenfalls solltet ihr mindestens die große, besser noch die sehr große Geldbörse euer Eigen nennen, denn ihr müsst sehr, sehr viele Rubine ausgeben. Damit ihr nicht ständig hin und her fahren und neue Rubine sammeln müsst, ist es ratsam, von Anfang an entsprechend viel mitschleppen zu können.

The Legend of Zelda: The Wind Waker HD - Deutscher TV-Spot8 weitere Videos

Die Suche nach dem Triforce läuft zusammengefasst so ab: Mithilfe der Wahnsinnskarte, die ihr von Tingle gegen eine Gebühr von 201 Rubine erhaltet (wenn ihr nach dem Turm der Götter einen Briefkasten auf- und durchsucht), könnt ihr die Fundorte der Triforce-Karten eingrenzen. Segelt an die entsprechenden Stellen und bergt die Kisten mithilfe des Enterhakens, entnehmt ihnen dann die Karten.

The Legend of Zelda: The Wind Waker HD - Komplettlösung: Alle Dungeons, Bosse, Schatzkarten, Herzteile, Tipps und Tricks

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/144Bild 44/1871/187
Das Übersetzen der Karten ist im Remake deutlich angenehmer. Auf dem Gamecube musste man ewig hin und her.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Allerdings könnt ihr die Triforce-Karten nicht alleine lesen und müsst sie übersetzen lassen. Und hier kommt der weniger angenehme Teil der Triforce-Quest: Das kann nur Tingle bewerkstelligen, von dem ihr die Wahnsinnskarte bekommen habt. Er hält sich auf „Tingles Insel“ im Sektor C3 auf. Für jede Karte, die er übersetzen soll, knöpft er Link 398 Rubine ab – macht insgesamt also knapp 1200 Rubine fürs Übersetzen sämtlicher Karten in der Wii-U-Version.

Wer die große Geldbörse hat, sollte sie vorher bis zum Rand füllen, damit man sich lästiges Sammeln ersparen kann. So minimiert ihr den Aufwand fürs Entschlüsseln drastisch.

Habt ihr die entschlüsselten Karten im Gepäck, müsst ihr „bloß noch“ zum Fundort der eigentlichen Triforce-Splitter und diese in die Finger bekommen. Klingt einfach, nimmt aber einen großen Teil des Spiels ein. Auf der nächsten Seite führen wir euch durch sämtliche Fundorte der Triforce-Karten und Triforce-Splitter.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: