Natürlich gibt es in Port Monee allerhand zu tun, wenn man einen etwas längeren Aufenthalt auf der Insel plant. Generell ist es eine gute Idee, mit allen Bewohnern zu sprechen. Viele von ihnen haben wertvolle Hinweise oder geben euch sogar kleine Nebenquests, die ihr erfüllen könnt. Und zum Teil müsst - siehe die Tingle-Aufgabe, ohne die es kein Segel gibt

Tingle bedankt sich für seine Befreiung angemessen.

Tingle befreien

In der Mitte der Insel (das rötlich-braune Gebäude aus Backsteinen, so sieht es aus) ist ein Gefängnis, das ihr betreten könnt. Und solltet: Zum einen nämlich ist hier Tingle eingesperrt, ein in Grün gekleideter, verwirrter Mann, der sich für eine Fee hält und euch später noch nützlich sein wird.

The Legend of Zelda: The Wind Waker HD - Deutscher TV-Spot8 weitere Videos

Sobald ihr eintretet, eilt er zu den hölzernen Gitterstäben. Befreit ihn, indem ihr auf den Bodenschalter tretet, der links hinter den Krügen zu finden ist. Als Lohn für seine Befreiung lässt er die Tingle-Flasche springen (in der Gamecube-Version "Tingleceiver"), etwas, mit dem ihr Nachrichten hin und her schicken könnt, die bei anderen Wii-U-Spielern als Flaschenpost angespült werden. Hinweise und solche Sachen.

Zusätzlich zu diesem Item bekommt ihr auch Tingles Karte ausgehändigt, die euch später bestimmt, ähm, weiterhilft. Tingle schlappt davon mit den Worten, dass er jemand sei, den man ansprechen möchte, wenn es um Karten geht. Ein Hinweis, der später, im weiteren Verlauf des Spiels, noch nützlich sein wird. Dauert aber eine Weile.

Hinter der Zelle geht es noch weiter...

Fotobox finden

Wenn ihr schon mal hier seid, könnt ihr gleich die nächste Nebenaufgabe erfüllen: Geht in die geöffnete Zelle und schiebt die große Kisten hinten zur Seite. Ihr legt einen kleinen Gang frei, durch den Link krabbeln kann. Im Folgenden die Richtungen, die ihr an den Stellen einhalten müsst, wo die Pfeile eingeblendet werden; nach dem Reinkriechen: rechts, geradeaus, links, links, rechts, rechts, links, geradeaus, links, rechts, rechts, geradeaus, rechts.

Am Ende erreicht ihr eine kleine Kammer mit einer Kiste, darin die besagte Fotobox. Damit könnt ihr Aufnahmen knipsen, von allem, was euch vor die Linse kommt – zumindest wenn ihr die Fotobox wie ein Item ausgerüstet habt. Verlasst danach den kleinen verwinkelten Gang und anschließend das Gefängnis.

In dieser Kiste liegt die Fotobox.

Der Foto-Assistent

Sobald ihr die Kamera in eurem Besitz habt, solltet ihr zum Fotoladen auf dem Marktplatz gehen, dessen Besitzer die Kamera verlor, ein gewisser Immanuel Kogfa. Sprecht erneut mit ihm, mehrmals, und geht hoch in seine Lichtbildgalerie. Verlasst den Laden, kommt wieder rein und irgendwann bietet er euch an, sein Assistent zu werden und ihm bei seinen Forschungen zu helfen. Drei einfache Aufgaben, sagt er, müsst ihr vorab für ihn erledigen.

- 1. Der Liebesbrief
Eine Person in der Stadt schreibt Liebesbriefe, und das, obwohl das Objekt der Begierde bereits mehrfach zu verstehen gab, nicht interessiert zu sein. Stellt euch in die Nähe der Stege im Westen, dorthin, wo der rote Briefkasten steht. Und wartet. Wartet, bis ein Mann in roter Latzhose des Weges kommt und seinen Brief einwirft. Dann zückt den Fotoapparat und schießt ein Bild davon, am besten dann, während er den Brief in den Kasten schiebt.

Das ist der Mann.

- 2. Der Feigling
Als nächstes sollt ihr einen Feigling ablichten, und zwar so, dass sein kompletter Körper drauf ist, wenn er sich schüttelt und bibbert. Ihr findet den Mann in der Bar oberhalb des Standes, an dem euch der Händler das Segel verkauft.

Betretet den Laden und geht nach oben. Der Mann, der an dem Tisch steht, ist der Gesuchte. Probiert es aus: Rollt einmal gegen die Wand und er wird zusammenzucken. Nehmt also zum Beispiel eine Vase zur Hand und werft sie auf den Boden neben ihm. Wenn er sich erschrickt, dann schnappt euch schnell die Fotobox und fangt dieses Bild ein.

Hier der Feigling, der gemeint ist.

Wichtig ist wieder, dass ihr seinen kompletten Körper drauf habt. Mit dem Schnappschuss in der Tasche geht ihr wieder zum Fotografen und zeigt ihn vor. Es folgt der nächste Fotoauftrag.

- 3. Das scheue Liebespaar
Ganz einfach. Verlasst den Fotoladen und stellt euch vor die Holzbank rechts. Auf der gegenüberliegenden Seite des Marktes seht ihr eine Frau in einem orangefarbenen Kleid (wenn ihr sie ansprecht, erzählt sie euch auch irgendwas über ihr Kleid und eine Freundin, von der sie es hat). Nehmt die Fotobox hervor und zoomt an sie heran. Wartet nun, bis sich von rechts ein Mann nähert und sich beide in die Augen blicken. Dann einmal knipsen und gut ist. Euer Auftraggeber wird zufrieden sein.

Macht ein Bild, wenn sich die beiden ansehen.

Als Dank für die Mühen rüstet er eure Fotobox auf zur Deluxe-Ausgabe. Damit sind Farbbilder ab sofort kein Problem mehr.

Das 'Schiffe-versenken'-Kanonenspiel

Mitten in Port Monee gibt es eine Bude, in der ihr ein Kanonenminispiel absolvieren könnt, um Preise zu gewinnen. Die Startgebühr beträgt zehn Rubine pro Versuch. Ihr dürft so oft antreten, wie ihr möchtet – oder so lange, wie eure Börse neue Rubine hergibt. Vergleichbar ist das Ganze mit einer Runde 'Schiffe versenken'.

Bei diesem Spiel gibt es so einige nette Preise zu gewinnen.

Ihr habt 24 Schuss zur Verfügung und ein Spielfeld mit 8 x 8 Feldern, also insgesamt 64 Stück. Das Prinzip ist einfach: Klickt in ein Kästchen und wenn dort eines der Schiffe versteckt ist, dann seht ihr ein gelbes Explosionssymbol. Wenn nicht, erscheint ein blaues X. Es gibt drei verschiedenen große Schiffe: eines, das sich über zwei Kästchen erstreckt, eines über drei und eines über vier – senkrecht oder waagerecht, das müsst ihr herausfinden. Ihr müsst die jeweiligen Kästchen treffen und dürft kein einziges auslassen, wenn ihr gewinnen wollt.

Schafft ihr es, alle Schiffe zu versenken, dann winkt ein ganz besonderer Gewinn: ein Herzteil. Sammelt vier Stück davon, dann wird eure Energieleiste um ein ganzes Herz erweitert – dauerhaft.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: