Ein riesiger, nennen wir ihn, Wurm oder etwas ähnliches schießt aus dem Sand und verschlingt die runde Plattform mit dem Triforce in der Mitte fast komplett. Die Arena ist nun mit Sand bedeckt und ihr müsst auf der Hut sein, nicht von Mantara verschlungen zu werden.

Achtet auf die Stellen, an denen sich der Sand dunkel färbt. Dort ist nicht nur ein Loch, sondern auch Mataras Schlund, die verletzliche Stelle dieses Bosses. Sobald dieser herauskommt und ihr die bläuliche Zunge seht, nehmt ihr den Enterhaken zur Hand und schießt ihn auf die Zunge.

Damit zieht ihr sie ein Stück weit heraus und macht sie anfällig gegen Schwertstreiche. Drei Schläge und weiter. Hinterlässt er kleine Mantara-Larven, dann könnt ihr diese ebenfalls zu euch heranziehen und sie mit dem Schwert vernichten. Solltet ihr auch tun, da ihr sonst keine Ruhe vor ihnen habt und euch nicht auf den eigentlichen Boss konzentrieren könnt.

The Legend of Zelda: The Wind Waker HD - Deutscher TV-Spot8 weitere Videos

Mantara kann im Grunde an jeder Stelle der Arena aufkreuzen. Das seht ihr dann an der dunklen Verfärbung des Sandes. In dem Fall heißt es: in Sicherheit bringen, warten, bis der Boss seine Zunge herausstreckt, und sie mit dem Enterhaken heranziehen – dann mit der Klinge nachlegen.

Ein paar Mal wird er noch durch die Arena fliegen und sein Maul dabei spektakulär weit aufreißen, aber das bleibt eher harmlos. Wer schnell ist und gute Reflexe hat, kann die Zunge währenddessen auch mit dem Enterhaken erreichen – und sie herausziehen. Wenn nicht, auch nicht so schlimm. Dann bleibt euch wenigstens eine Verletzung im schlimmsten Fall erspart.

Das geht nun eine Weile so weiter, bis Mantara genug hat und abtritt. Er hinterlässt einen Herzcontainer, wie es jeder Boss tut. Sammelt diesen ein und tretet in das blaue Licht.

Sind der Terra- sowie der Zephirtempel abgeschlossen, bekommt das Master-Schwert seine alte Stärke zurück und ihr nähert euch langsam, aber sicher dem Ende.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: