Nachdem ihr die Karte gefunden habt, verlasst ihr den Raum wieder und kehrt in die Hauptkammer zurück. Im Osten des Raumes, dort, wo das rote X zu sehen ist, ist die Wand brüchig. Rollt auf der Kugel in die Einbuchtung hinein und werft zwei Bomben, um den Durchgang freizumachen. Frischt rechts eure Vorräte auf. Wieder raus und auf der Kugel weiter durch den Lavafluss zur Plattform, wo ihr einen Bokblin bekämpft. Es geht hier scheinbar nicht weiter, aber die Karte zeigt einen weiteren Lavaweg, der ein Stück nach oben abführt. Guckt euch um nach einem Riss in der Mauer und macht daraus mit zwei Bomben einen Durchgang.

Dahinter erreicht ihr ein großes rotes Tor, eine erhöhte Plattform links daneben. Schickt euren Käfer los, um an dem roten Tor vorne das Seil zu zerschneiden, dann schickt einen weiteren Käfer links durch den Gang, an den Gegnern vorbei, und zerstört auch das Seil an der Innenseite. Das rote Tor öffnet sich und Link kann auf seiner Kugel hindurchrollen.

Springt auf die Plattform links und säubert den Gang von den roten Bokblins, bevor ihr die Speicherstatue aktiviert und den Spielstand speichert. Wieder zurück auf die Felskugel und dem Lavastrom folgen. Ihr gelangt zu einer schmalen, geschlängelt verlaufenden Lavabrücke. Hier müsst ihr wirklich vorsichtig sein und dürft an der Seite nicht runterfallen. Macht kleine Bewegungen mit dem Stick und tastet euch Stück für Stück voran.

The Legend of Zelda: Skyward Sword - Opening Cinematic2 weitere Videos

Dahinter erreicht ihr wieder die Haupthalle, springt links auf die Plattform und nehmt den roten Rubin aus der Truhe. Vorher macht ihr die Echse platt. Nun könnt ihr endlich mit der Kugel gegen den anderen Schalter neben der Brücke rollen, um ihn zu betätigen und den Weg in die nördliche Kammer freizulegen. Über die entstandene Brücke geht’s weiter, dann durch die Tür.

Ihr seht die Schräge? Dort müsst ihr hochsprinten. Vorsicht aber vor den rollenden Felsbrocken, die euch in den Weg gelegt werden. Nutzt die Einbuchtung an der rechten Seite, um ihnen zu entgehen, und die Lücken zwischen den rollenden Felsen. So schafft ihr es hoch.

Springt über die Lava und kriecht rechts durch den kleinen Schacht, um dahinter eure Bombenvorräte aufzufüllen. Bei der nächsten Schräge ist die Situation ein wenig vertrackter: Wieder rollen Felsen auf euch zu, aber die Einbuchtung links ist selbst durch Felsen blockiert. Von hier aus könnt ihr nichts ausrichten. Grabt dort, wo die Donnerblumen wachsen, in dem Erdloch und legt das Windloch frei. Lasst euch nach oben treiben.

Folgt den Stufen, bis ihr auf einem kleinen Balkon ankommt. Werft eine Bombe runter, die Schräge erledigt den Rest. Es kracht einmal und die Nische ist frei. Geht nun wieder runter zum Anfang der Schräge, sprintet hoch und geht links in Deckung, um den Felsbrocken zu entgehen. Dann schafft ihr den Rest der strecke.

Unter dem Drachenkopf, aus dem Lava strömt, sehen wir schon die Tür zum Boss des Dungeons. Speichert an der Statue und folgt dem Weg, der auf der Karte Richtung Süden geht. Am Ende grinst euch eine hässliche Fratze entgegen, darunter die Truhe mit dem Drachenschlüssel, der die Tür zum Bossgegner öffnet. Nun muss nur noch die Lava davor verschwinden.

Die Sache regelt sich von selbst: Wenn ihr mit dem Drachenschlüssel im Gepäck wieder runterrennt, verfolgt euch ein Felsbrocken und ihr müsst nach vorn „ins Bild hineinlaufen“. Wer es schafft, rechts die Treppe zu erreichen, hat Glück. Man kann aber auch bis zum Ende der Bahn sprinten und bleibt verschont. Der Felsbrocken rauscht jedenfalls in den Drachenkopf und macht die Kammer zum Boss frei.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: