Reist zur Stätte des Liedes und krabbelt durch den Schacht ins Innere. Entladet einen Himmelsstrahl auf das Symbol, nehmt die Harfe zur Hand und lernt Nayrus Lied. Dieses ist nötig, um den Eingang zur zweiten Prüfung zu finden. Mitten in der Wüste Ranelle. Begebt euch dorthin.

Als Absprungpunkt wählt ihr einfach nur „Wüste Ranelle“ und seht euch um. Nutzt am besten die Aurasuche, um den Eingang zur Prüfung aufzuspüren. Dieser befindet sich direkt vor dem Haus, das auf der Karte mit dem Blitzsymbol gekennzeichnet ist (wo ihr damals einen der Schalter für den Hauptschalter zum Ranelle-Steinwerk gefunden habt). Dort, wo die Schmetterlinge fliegen, nehmt ihr die Harfe zur Hand und spielt das neue Lied. Bleibt im Takt und rammt anschließend das Schwert in den Stein.

Nayrus Sairen

Ihr befindet euch wieder in Links Seelenwelt, und nun soll erneut eure Weisheit auf die Probe gestellt werden. Nehmt das Seelengefäß an euch und anschließend müsst ihr wieder Tränen sammeln. Es gelten dieselben Regeln wie in der ersten Prüfung: Treffen euch die Wächter auch nur ein einziges Mal, dann verliert ihr alle Tränen und müsst von vorn beginnen, während jede eingesammelte Träne die Zeit, während der euch die Wächter nicht bemerken, um 90 Sekunden erhöht.

The Legend of Zelda: Skyward Sword - Opening Cinematic2 weitere Videos

Die am schwierigsten zu erreichenden Tränen sind folgende: auf dem Dach des Gebäudes in der Mitte (diese seht ihr nur ganz schwer, wenn ihr hochguckt); und eine weitere hängt ein Stück über euch in der Luft – springen reicht da nicht. Davor ein Minenwagen, den man in Position schieben muss, um draufklettern und die Träne greifen zu können.

The Legend of Zelda: Skyward Sword - Mit der Komplettlösung zum Helden werden

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/51Bild 155/2051/205
Hier der schnellste Weg, die 15 Tränen in der zweiten Prüfung einzusammeln
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das Dumme: Auf dem Boden breitet sich immer wieder Wasser aus, das ihr nicht berühren dürft. Andernfalls werden die Wächter sofort auf euch aufmerksam und greifen euch an. Da sich das bei der Schiebeaktion kaum verhindern lässt, solltet ihr euch diese Träne zuerst holen. Berührt ihr das Wasser, während der Wächter gegenüber munter wird, klettert sofort auf den Wagen und schnappt euch die Träne, damit der Alarm wieder aufhört. Schafft ihr das nicht, müsst ihr wenigstens nicht viel wiederholen.

Der Rest ist zwar ein wenig mehr verteilt als in der ersten Prüfung, aber wenigstens ist keine fies versteckt. Tüftelt ein-, zweimal einen Weg aus, dann schafft ihr das locker. Am Ende der Prüfung erhaltet ihr als Belohnung den Greifhaken. Mit diesem ist es ab sofort möglich, die runden, zielscheibenartigen Flächen mit dem roten Punkt zu benutzen und höher gelegene Ebenen zu erreichen. Probiert es gleich mal aus und holt euch die blaue Kiste, die ihr vorhin nicht öffnen konntet. Danach speichert ihr euer Spiel an der Vogelstatue.

Ihr müsst nun die Gebiete erkunden, die ihr aufgrund des fehlenden Greifhakens bislang noch nicht erreichen konntet. Im Westen des Areals, dort, wo ihr bereits einen Minenwagen zur Abkürzung heruntergeschoben habt, ist eine große Sandfläche mit zwei Schneckenkrebsen drauf. Die Mauer rechts davon könnt ihr dank des Hakens nun betreten, und den anderen Wagen könnt ihr für eine Abkürzung runterschieben.

Folgt der Mauer weiter und bekämpft den dicken Moblin. Marschiert weiter bis zum westlichen Ende der Mauer und lasst euch zur Speicherstatue runterfallen. An der Felswand direkt über euch könnt ihr den Greifhaken versenken, um eine Ebene nach oben zu kommen. Schiebt den Wagen nach unten, bevor ihr über die Felsen im wasserfallartigen Treibsand hüpft. Zieht euch mit dem Haken noch einmal hoch zum Durchgang und folgt diesem ins neue Gebiet: Ranelle-Höhle, kurz dahinter das Ranelle-Sandmeer.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: