Tiefe Dungeons, knifflige Kämpfe, harte Rätsel – The Legend of Zelda ist zurück. Im neuen Abenteuer namens „Skyward Sword“ ändert sich daran nur wenig. Wer weiterkommen und Zelda retten will, muss Köpfchen beweisen, grübeln und knifflige Bosse besiegen. Braucht ihr Hilfe, dann guckt in unsere Komplettlösung.

The Legend of Zelda: Skyward Sword - Opening Cinematic2 weitere Videos

Um euch möglichst viele verschiedene Informationen anbieten zu können, ist die Lösung unterteilt. In der Navigation unten findet ihr folgende Hilfestellungen – von oben nach unten.

- Fundorte der Herzteile
- Fundorte der Juwelen der Güte
- Fundorte der Flaschen und Taschen
- Juwelen-Quests, durchnummeriert
- Sidequests
- Walkthrough der Hauptgeschichte

Weltenretter wird man nicht aus dem Stegreif. Jeder fängt mal klein an und jeder braucht mal Hilfe auf der schwierigen Mission. Da sich in „Skyward Sword“ im Vergleich mit vorherigen Zelda-Episoden einiges geändert hat, gibt es vorab einige Tipps und Tricks, die das Erlebnis um einiges einfacher gestalten.

Allgemeine Tipps

1. Phai ist eure Freundin. Auch wenn die Gute nervig und zeitraubend sein mag, weil sie vor allem anfangs jeden kleinen Schritt kommentiert, ist sie nicht zu unterschätzen. Kommt ihr nicht weiter, dann scheut nicht davor zurück, sie um Hilfe zu bitten und Ratschläge einzuholen.

2. Steht ihr einem Gegner gegenüber und wisst nicht, wie ihr diesen bekämpfen sollt? Dann kann euch Phai ebenfalls weiterhelfen. Visiert den Gegner an und drückt die Pfeiltaste auf dem Digikreuz runter. Sofern Phai Informationen über den Feind hat, teilt sie diese gern mit euch.

3. Auch wenn Link in diesem Abenteuer mit sechs Lebensherzen startet, heißt das nicht, dass man damit auskommt. Wie in jedem Zelda-Abenteuer könnt ihr euren Herzvorrat aufstocken. Entweder indem ihr den Boss eines Dungeons besiegt (ein volles Herz extra) oder indem ihr vier Viertelherzcontainer sammelt. Davon gibt es 24 Stück, die innerhalb der Spielwelt verteilt sind. Guckt in unsere Übersicht, wenn ihr Hilfe braucht.

4. Juwelen der Güte sind die neuen Sammelobjekte, von denen ihr insgesamt 80 Stück finden könnt. Diese sind nur bei Nacht aufzutreiben. Entweder vollbringt ihr eine gute Tat und helft einem Bewohner der Spielwelt, um gleich fünf Juwelen auf einen Schlag zu bekommen, oder ihr sucht einzeln in der Spielwelt verstreute Juwelen.

5. Nutzt eure Karte! Die Gebiete sind teils recht umfangreich geworden und es gibt hin und wieder mehrere Wege, sich durch einen Bereich zu schlagen. Daher solltet ihr die Karte regelmäßig nutzen, denn auf ihr könnt ihr nicht nur Lichtsäulen setzen (C-Taste); Zielorte werden oft auch mit einem roten X markiert – wodurch die Orientierung leichter fällt.

6. Das Wolkenmeer außerhalb der zentralen Stadt Wolkenhort könnt ihr frei erkunden – und solltet das auch unbedingt tun: Denn auf den Inseln, die überall treiben, findet ihr Personen, die eure Hilfe brauchen, nette Minispiele, und, und, und. Wer nur streng der Hauptgeschichte folgt, verpasst eine Menge netter Sachen.

7. Sorgt immer für Nachschub! Auf dem Basar in Wolkenhort könnt ihr neue Ausrüstung kaufen – etwa Tränke und Munition – und die vorhandene aufrüsten. Geht zur Werkstatt und sprecht dort mit Doruco, der bereit ist, eure vorhandene Ausrüstung zu optimieren und robuster oder stärker zu machen. Obendrein kann er euren Schild für einen kleinen Obolus reparieren, sollte dieser auf euren Reisen kaputt gegangen sein.

8. Es gibt verschiedene in der Spielwelt verteilte Artefakte, würfelförmige Blöcke, die ihr mit einem aufgeladenen Himmelsstrahl in den Himmel schießen könnt. Dies sorgt dafür, dass an bestimmten Stellen der Welt Veränderungen herbeigeführt werden (sprich: Kisten geöffnet werden). Sucht die Punkte auf und plündert die Truhen. Geht ihr vorher zu einer Kiste, ohne das entsprechende Artefakt aktiviert zu haben, dann lässt sich diese nicht aufsperren.

9. Natürlich gibt es auch wieder sammelbare Flaschen, die Link mit allem Möglichen befüllen kann. Wer Zaubertränke mit sich führen möchte, braucht unbedingt eine Flasche! Davon sind mehrere im Spiel versteckt, und wo ihr diese findet, das steht in der Übersicht (wird noch erweitert).

10. Es gibt eine Menge sammelbarer Kleinobjekte wie Glibber, Federn, Äonenblüten und vieles mehr. Das sind quasi Rohstoffe, die ihr zum Aufrüsten eurer Ausrüstung braucht. Legt dem Handwerker Doruco im Basar die entsprechenden Dinge vor, sonst kann er keine Upgrades vornehmen.

11. Käfer! Nur wer ein Schmetterlingsnetz sein Eigen nennt, kann Käfer, Ameisen und andere Insekten einfangen, die unter Steinen hervor- oder an Wänden entlangkrabbeln. Ihr müsst sie mit Bewegungen des Netzes einfangen, damit sie dem Inventar hinzugefügt werden. Mithilfe der gefangenen Insekten könnt ihr im Wolkenhort beim Alchemisten eure Tränke verstärken.

12. Noch einmal Käfer: Als neues Item gibt es in „Skyward Sword“ einen Flugkäfer, den ihr mit Neigbewegungen der Wiimote steuert. Mit ihm könnt ihr noch nicht erkundete Areale ausspähen und sogar in enge Durchgänge fliegen, etwa um Schalter zu aktivieren oder wertvolle Rubine aufzuspüren. Es lohnt sich immer, beim Betreten eines neuen Gebiets erst einmal den Käfer loszuschicken.

13. Der Käfer kann später, weit genug aufgerüstet, auch schwerere Objekte anheben und transportieren – etwa Boben. Ist also ein Felsbrocken zu weit entfernt, um ihn mit einer normalen Bombe zu erreichen, dann seht euch um. Irgendwo befindet sich unter Garantie eine Bombe, die ihr mit dem Käfer greifen und wegtragen könnt.

14. Während eurer Reisen sammelt ihr mehr Gegenstände, als ihr mit euch führen könnt. Daher ist es keine schlechte Idee, nicht derzeit nicht benötigte Ausrüstung einzulagern. Das klappt ebenfalls auf dem Basar. Sprecht die gelangweilte Frau an, die hinter ihrem Stand hockt, und verschiebt den nicht benötigten Krempel in die Truhe.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: