Vom Ausgang des Kokiri-Walds aus gesehen rechts am östlichen Rand der Hyrule-Ebene herunter, dort schlängelt sich ein Fluss entlang. Folgt ihm, bis der Fluss irgendwo zwischen Kakariko und dem Kokiri-Wald in die Berge hineinführt und Link einen neuen Abschnitt betritt. Nach der Begrüßung durch den Uhu solltet ihr gleich den ersten Baum, den ihr seht, per Rollattacke anrempeln, um eine goldene Skulltula herunterzuschubsen. Anschließend sprengt ihr die dunklen Steinbrocken aus dem Weg.

Ein Stück weiter sitzt ein dicker Kerl und mampft Bohnen. Er möchte Link besondere Zauberbohnen verkaufen. Allerdings hat die Sache einen Haken: Mit jeder weiteren gekauften Bohne steigt der Preis um 10 Rubine. Nehmt ihm die erste Zauberbohne für 10 Rubine ab. Gleich neben dem Verkäufer seht ihr ein weiches Stück Land mit einem kleinen Loch in der Mitte – da könnt ihr die Bohne einpflanzen, indem ihr sie auf eine eurer Aktionstasten legt und sie an der Stelle verwendet.

Kauft ihm nun noch neun weitere Bohnen ab. Somit kostet die letzte 100 Rubine, was ihr nur aufbringen könnt, wenn ihr euch im Haus der Skulltulas den größeren Geldbeutel abgeholt habt (zehn gefundene Skulltulas nötig). Außerdem wird euch mehrmals das Geld ausgehen. In dem Fall begebt ihr euch am besten zum Schloss und geht in den Raum direkt hinter der Zugbrücke. Ein paar Runden Tontöpfe zerschlagen sollte euer Konto schnell füllen. Tipp: Schwimmt im Flussbett zum Schloss, das geht schneller.

The Legend of Zelda: Ocarina of Time 3DS - Erster Gameplay-Trailer2 weitere Videos

Habt ihr nun neun magische Bohnen beisammen (die erste von den insgesamt zehn habt ihr ja schon neben dem Verkäufer eingepflanzt), dann dreht euch um und schnappt euch das Huhn, das beim Steinkreis herumgackert. Tragt es und springt auf die andere Seite des Bachs. Wie schon zuvor im Dorf Kakariko verlängert das Huhn Links Flug – praktisch.

Lauft rechts am Bach entlang und immer der Felswand nach, bis ihr einen breiten Fluss mit mehreren Plattformen in der Mitte seht. Ihr könnt nun entweder links entlang den offiziellen Weg gehen oder ein wenig Zeit sparen, indem ihr abkürzt: Springt über das Wasser und haltet euch zwischen den Plattformen, sodass ihr sauber auf der anderen Seite aufsetzt.

Biegt nach rechts ab und werft das Huhn auf die hohe Kante. Klettert hinterher und schnappt euch das Huhn wieder. Lauft knietief ins Wasser, um das Huhn gleich noch mal auf die rechte Kante zu werfen – Achtung, steht ihr nicht im Wasser, fliegt das Huhn nicht weit genug und wird abhauen. In dem Fall müsst ihr noch mal zum Eingang der Flusspassage und euch ein neues Federvieh schnappen.

Stellt euch an den Rand der Fläche und schaut nach links. Da führt der Fluss in eine Sackgasse mit einem sehr schmalen Stück Land auf der rechten Seite. Mit dem Huhn könnt ihr die Fläche erreichen und die Leiter ganz hinten hochklettern (lasst das Huhn unten). Sprengt ihr oben den Stein, so legt ihr einen Feenbrunnen frei. Fangt eine mit einer leeren Flasche ein, denn Feen sind eine Art Lebensversicherung. Wenn Link stirbt, wird eine Flaschenfee ihn automatisch wiederbeleben.

Schnappt euch nun das Huhn auf der Plattform, balanciert über den kleinen Steg zur schwebenden Insel mit dem Uhrenstein und segelt linkerhand zum Herzteil, das etwas weiter unten auf Link wartet.

Nun könnt ihr wieder ganz nach unten. Nehmt wieder ein Huhn mit und geht den zuvor beschriebenen Weg. Doch statt zur Plattform mit dem Feenbrunnen überzusetzen, geht ihr links entlang die Steigung hoch. Nach einer Hängebrücke folgt ein Komplex aus mehreren kreuzenden Pfaden. Ihr seht ein Herzteil bereits in der Ferne rotieren und könnt mit dem Huhn rüberschweben, um es einzukassieren.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: