Der Soldat vor dem Pass zum Todesberg in Kakariko weist euch zum ersten Mal auf einen Maskenladen in Hyrule hin und bittet euch, dort eine witzige Maske für seinen Sohn aufzutreiben. Begebt euch dorthin. Der Laden wird von einem komisch grinsenden Kauz geführt, der euch willkommen heißt.

Auf dem Schild links neben dem Tresen stehen die Regeln: Ihr leiht euch die Masken und zahlt dafür eine Gebühr. Dann müsst ihr eine Person finden, der ihr die Maske verschachern könnt. Macht ihr dabei Gewinn, behaltet ihr den Überschuss. Macht ihr Miese, müsst ihr dem Maskenhändler den überschüssigen Betrag zahlen.

Probieren wir das mal aus. Wir beginnen mit der Fuchsmaske, die wir dem Händler für zehn Rubine abnehmen. Auf dem Weg zum Todesberg trifft Link einen Soldaten, der den Zugang in Kakariko bewacht. Begebt euch zu ihm, setzt euch die Maske auf (auf einen Hotkey legen) und sprecht ihn an. Danach gebt ihr ihm die Maske für seinen Sohn. Er reicht euch fünfzehn Rubine, fünf Rubine Gewinn also. Zahlt den Maskenhändler aus und nehmt die Schädelmaske mit.

The Legend of Zelda: Ocarina of Time 3DS - Erster Gameplay-Trailer2 weitere Videos

Den Interessenten habt ihr vielleicht schon getroffen, als ihr auf dem Weg wart, Salia auf der Heiligen Lichtung in den Verlorenen Wäldern zu besuchen (siehe Kapitel 5-3). Kurz hinter dem Eingang zu den Verlorenen Wäldern macht ihr nämlich Bekanntschaft mit einem musizierenden Horror-Kid, das sich brennend für die Maske interessiert, wenn ihr es damit ansprecht. Leider ist es wenig spendabel, gibt euch für das Schmuckstück nur zehn Rubine und bringt euch einen Verlust ein. Den gleicht ihr aus der eigenen Kasse beim Maskenhändler aus und nehmt gleich die Geistermaske mit.

Beim Überlegen, wer gerne ein Geist sein möchte, kommt uns der Junge auf dem Friedhof in Kakariko in den Sinn. Er ist zu jung, um an der grausigen Grabgrusel-Tour teilnehmen zu dürfen, und ist tagsüber beim Spielen neben den Gräbern zu finden. Zeigt ihm die starke Maske, woraufhin er euch 30 Rubine gibt. Die letzte Maske, die ihr an den Mann bringen müsst, sind die Hasenohren. Lustig.

Sobald Link alle drei Heiligen Steine besitzt, stößt er bei der Lon-Lon-Farm auf einen äußerst sportlichen Mann, der dort herumrennt. Er ist dermaßen begeistert von der Idee, wie ein Hase hoppeln zu können, dass er Link die Maske abkauft. Und zwar für so viele Rubine, wie in Links aktuelle Börse passen. Hier machen wir also einen dicken Gewinn. Zurück zum Maskenhändler auf dem Marktplatz.

Der ist begeistert davon, dass wir alle Masken losgeworden sind, und überreicht uns eine besondere Belohnung: die Maske des Wissens. Setzt sich Link diese aufs Gesicht, kann er mit den sogenannten Mythen-Steinen kommunizieren. Ihr kennt sie bestimmt schon: Wenn man ohne Maske mit dem Schwert draufschlägt, sagen sie nur die Uhrzeit durch.

Hat man dagegen die Maske aufgesetzt, geben sie hilfreiche Kommentare von sich, verraten Geheimnisse und andere Dinge. Man findet sie praktisch überall, gerne auch unter der Erde in Löchern, die man zuerst mit Bomben freisprengen muss. Ein sehr nützliches Item habt ihr da bekommen.

Als kleine Dreingabe könnt ihr beim Maskenhändler ab sofort auch die Zora-, Goronen- und Gerudo-Maske ausleihen. Setzt sie auf, lauft umher, redet mit Leuten und freut euch auf ihre Reaktionen.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: