Sobald ihr die Tempel hinter euch gelassen und alle sechs Weisen erweckt habt, erfahrt ihr, dass Prinzessin Zelda in der Zitadelle der Zeit auf euch wartet. Bevor ihr dorthin geht, könnt ihr noch munter durch Hyrule streifen, Nebenaufgaben erledigen, Herzteile oder Skulltulas sammeln. Wollt ihr euch fürs große Finale vorbereiten und möglichst gut gestärkt in den Kampf ziehen, legen wir euch unsere Skulltula-Guides (Kindheit, Jugend) sowie die Fundorte der Herzteile nahe. Das Biggoron-Schwert kann ebenfalls nichts schaden.

Aber ab 15 Energieherzen in eurer Leiste sollte nicht allzu viel schiefgehen. Stellt also sicher, dass ihr alles erledigt habt, was ihr noch tun wollt, besorgt euch mindestens eine Fee, ein paar Tränke (Flaschen-Fundorte hier), dann begebt euch zur Zitadelle. Überraschung: Euer alter Freund Shiek begrüßt euch und gibt sich als Prinzessin Zelda zu erkennen, als siebter Weise. Sie übergibt euch die mächtigen Lichtpfeile, die ihr benötigt, um Ganondorf ein für alle Mal zu besiegen.

Auf einmal beginnt die Zitadelle zu beben, und Zelda wird in einen Kristall gebannt. Ganondorf meldet sich zu Wort, während Link tatenlos zusehen muss, wie die Prinzessin entführt wird. Danach geht’s auf zum großen Finale, zu Ganons Schloss nördlich des Marktplatzes. Dieser einst so schöne Ort hat sich verändert, ist hässlich geworden und dunkel. Dort, wo eine Brücke zum Eingang sein sollte, entsteht dank der Macht der Weisen eine neue, wir können eintreten...

The Legend of Zelda: Ocarina of Time 3DS - Erster Gameplay-Trailer2 weitere Videos

Wundert euch nicht über die Fragezeichen auf dem unteren Screen, wo eigentlich eine Karte sein sollte. Ihr habt keine, und das ist auch nicht so schlimm. Ganons Schloss ist generell sehr einfach aufgebaut, es gibt kaum versteckte Gänge oder ähnliches.

Am Ende des Ganges setzen wir die Laser-Augen wie üblich mit Bomben Schachmatt und gehen in die folgende große Halle. In der Mitte eine dicke Säule mit einer Dämonenfratze, von einem Kraftfeld umgeben und versiegelt mit sechs farbigen Siegeln. Ihr müsst sie alle brechen und euch dafür in die benachbarten Räume begeben, wollt ihr die Tür freilegen, die in Ganondorfs Allerheiligstes führt.

Das Geistersiegel

Beginnen wir mit dem Siegel gleich links hinter der ersten Tür. Erst das Laser-Auge plattmachen und anschließend wieder mal alle silbernen Rubine sammeln. Einfache Aufgabe, wobei wir die hinteren Rubine nur bekommen, wenn wir die Statuen davor ein paar Meter von der Wand wegziehen. Die Klingen erwischen uns dann nicht und wir bekommen die Edelsteine. Für den letzten benutzen wir den Enterhaken.

Im nächsten Raum schlagen wir den Schleim entzwei und danach auf den Schalter. Aus der Kiste, die von oben runterfällt, entnehmen wir die Krabbelminen, die wir gleich brauchen. Links hinter den vertikal verlaufenden Gitterstäben ist ein weiterer Schalter zu erkennen, oben bei den Gitterstäben eine Lücke. Wir müssen uns möglichst weit mit dem Rücken an die gegenüberliegende Wand stellen und eine Krabbelmine gerade nach vorne schicken.

Sie zischt ab durch die Lücke und aktiviert den Schalter drüben. Tür geöffnet. Rein dort. Wenn wir hier das Auge der Wahrheit benutzen, finden wir eine kleine Truhe mit Pfeilen. Aus gutem Grund: Im nächsten Raum brauchen wir Feuerpfeile, um die Spinnweben oben abzufackeln. Licht fällt durchs Loch und wir zücken den Spiegelschild, um die Lichtstrahlen zu den Sonnensymbolen zu reflektieren.

Treffen wir ein falsches, hören wir einen Ton und eine dieser verhassten Hände kommt von der Decke. Lasst euch nicht grabschen, rollt weg, wenn ihr den Schatten seht. Habt ihr das richtige Sonnensymbol entdeckt (rechts neben dem Torbogen), geht’s in den nächsten Raum. Ihr seht einen von Energie durchzogenen Knotenpunkt, das erste Siegel, das es zu brechen gilt. Feuert einmal mit den Lichtpfeilen drauf, und der erste Energiestrahl in der Haupthalle verschwindet. Ihr landet wieder dort.

Das Waldsiegel (Grün)

Im ersten Raum machen wir den Wolf platt, die fünf Rubine in der Kiste lassen wir noch mitgehen – wofür auch immer. In der Mitte des Raumes, zwischen den vier Fackeln, zünden wir einmal die Feuerinferno-Magie, nun jagen wir einen Feuerpfeil in die Fackel oberhalb der Tür. Man kann auch alle Fackeln mit Feuerpfeilen beschießen, aber es muss schnell gehen, und dafür ist das Inferno einfach am besten. Ab durch die geöffnete Tür.

Oh, schon wieder silberne Rubine sammeln. Wir brauchen in diesem Raum die Gleitstiefel und den Enterhaken. Den ersten Rubin links: einfach mit angelegten Gleitstiefeln kurz über den Rand rennen. Die Plattform rechts erreichen wir knapp mit den Gleitstiefeln. Von hier aus werfen wir eine Bombe aufs Laser-Auge und können zur Plattform rüberspringen. Ein Rubin liegt vor eurer Nase, einen weiteren gibt’s oben rechts auf der kleinen Plattform vor dem Ventilator.

Hüpft am besten ohne Gleitstiefel dorthin, wenn der Ventilator gerade verstummt ist, und gleich wieder zurück. Für den letzten Rubin müssen wir den goldenen Schalter betätigen, damit eine Säule erscheint. Einmal mit dem Enterhaken drauf feuern, schon öffnet sich die nächste Tür. Im folgenden Raum wird wieder ein Lichtpfeil fällig, womit das Waldsiegel gebrochen wäre.

Wassersiegel (Blau)

Zunächst schlagen wir alle Eisgegner zusammen, damit sich die Tür öffnet. In der Mitte befindet sich blaues Feuer, das wir in eine Flasche bannen sollten. Damit können wir die roten Kristalle schmelzen und in den nächsten Raum gehen – nicht vergessen, wenigstens einmal blaues Feuer mitzunehmen. Hier erwartet uns ein Schieberätsel wie in der Eishöhle, und das unter Zeitdruck. Zwei Minuten bleiben uns, um die Blöcke so zu verschieben, dass wir zu den roten Kristallen links oben im Raum kommen.

Ihr seht auch eine quadratische Lücke im Eis, in die einer der Blöcke hineinpasst. Vom Eingang aus gesehen müsst ihr den hinteren reinschubsen. Nun schiebt den anderen Block so, dass er zweimal von den Eishügeln gestoppt wird. Er steht dann genau so, dass man ihn zu den Stelle mit den roten Kristallen schieben kann. Oben schmelzen wir diese mit blauem Feuer und kloppen einmal mit dem Stahlhammer auf den eingerosteten Schalter. Der Ausgang öffnet sich.

Bevor ihr den Raum verlasst, holt euch die Fee aus der Vase und lasst im Raum mit dem Siegel einen Lichtpfeil sprechen. Damit wäre das Wassersiegel gebrochen.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: