Gleich nach der Hängebrücke erlebt ihr einen Perspektivwechsel – ihr steuert Link nun kurzzeitig aus der Vogelperspektive. Von eurem Blickwinkel aus oben ist eine Tür – tretet in das Haus ein.

In dieser Kammer kann man prima Geld verdienen oder seine Lebenskraft auffrischen, denn hier stehen Unmengen Tonpötte herum, die ihr mit dem Schwert zerschlagt oder gegen die Wände werft. Heraus kommen Herzchen, Rupien-Kristalle oder Munitions-Packs. Hierhin könnt ihr immer wieder zurückkehren, um ein wenig Taschengeld abzusahnen. Außerdem findet ihr in eine der hinteren Kisten eine goldene Skulltula. Zerstört die Kiste per Rollattacke und der Krabbler wird sichtbar.

Verlasst den Raum und geht weiter auf den Marktplatz. Geht gleich nach dem Kameraschwenk nach links oben in den Bazar und kauft euch den blauen Hylia-Schild. Solltet ihr noch nicht genug Geld mithaben (80 Rupien braucht ihr), dann geht noch mal in den Raum mit den Vasen. Nicht vergessen, die wertvolle Ausrüstung im Menü anzulegen.

The Legend of Zelda: Ocarina of Time 3DS - Erster Gameplay-Trailer2 weitere Videos

Rennt weiter über den Marktplatz zur Straße, die zum Schloss führt. Bevor ihr zum Schloss geht, solltet ihr jedoch das Mädchen ansprechen, das an der Straße vor dem Brunnen steht. Sie erkennt euch anhand der Kleidung als Feenjunge aus dem Kokiri-Wald.

Nun auf Richtung Schloss. Bevor ihr auf das Schlossgelände kommt, müsst ihr durch den Vorgarten. Der geschwätzige Uhu fängt euch vorher ab. Damit ihr die folgende Prozedur nicht zweimal machen müsst, solltet ihr jedoch nach dem Gespräch kurz auf den Marktplatz zurückkehren und gleich wieder umdrehen. Nun steht das Mädchen vom Brunnen am Eingang zum Schlossvorgarten. Sie sucht ihren Vater, der irgendwo eingeschlafen ist, und fragt euch, ob ihr in suchen könntet. Als Belohnung bekommt ihr ein Ei.

Euer Ziel ist nun, zum Schloss zu gelangen. Und da gibt es einen speziellen Weg, den ihr euch merken solltet, denn ihr werdet später eventuell hier durch müssen, ohne von den Wachen entdeckt zu werden. Hier der ideale Weg: Klettert neben dem Mädchen die Weinranken hoch, lauft auf der Hochebene weiter und ignoriert das Steintor – lauft einfach weiter geradeaus und springt hinter dem Tor runter. Wenn ihr euch geschickt abrollt, verliert Link dabei keine Lebenskraft.

Folgt nun dem Weg. Sobald er sich aufgabelt, solltet ihr nach links auf die Wiese ausweichen. Bleibt auf der Wiese und rennt mit etwas Abstand parallel zum Weg rechts von euch, bis ihr ganz hinten an eine Wand gelangt. Am bröckelnden Gemäuer kann Link hochklettern, ähnlich wie bei den Weinranken.

Oben angekommen lauft ihr schnurstracks geradeaus und fallt in den Innenhof des Schlosses. Später, wenn hier Wachen stehen, solltet ihr den Wassergraben zur Tarnung nutzen. Derzeit lauert aber keine Gefahr, also lauft durch den Innenhof zum Burgturm. Dort, wo die verschiebbaren Blöcke stehen, schläft der Vater des Mädchens.

Der lässt sich aber nur durch das Krähen eines Hahnes wecken. Sollte der Hahn nicht aus dem Ei geschlüpft sein, so müsst ihr versuchen, den Schlafenden anzusprechen, und warten, bis das Ei zerbricht. Das wird höchstwahrscheinlich im Morgengrauen passieren, damit der Hahn auch kräht. Das Spiel gibt euch dann einen Hinweis.

Nehmt den Hahn in eure Ausrüstung und zeigt ihn der Schlafmütze. Das Krähen weckt ihn, und wenn ihr ihn ansprecht, erfährt Link, dass er der Besitzer der Lon-Lon-Farm ist. Seine Tochter Malon habt ihr ja bereits kennengelernt. Wenn er fortgerannt ist, solltet ihr die beiden Kisten so verschieben, dass sie im Wassergraben landen. Ihr baut euch quasi eine Brücke über den Graben zum kleinen Loch in der Mauer, wo das Wasser abläuft.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: