Na, was ist denn das? Ein riesiger Totenschädel glotzt dem tapferen Link in die Augen. Ist aber nur ein hohles Gefäß, wie sich herausstellt, wenn ihr seitlich die Stufen hochsteigt. Rupft oben eine der Donnerblumen und werft sie in den Totenkopfbehälter, dort, wo es so schön blau leuchtet. Er zerplatzt und gibt einen Silberschlüssel frei. Direkt hinter dem Gefäß krabbelt auch eine goldene Skulltula an der Wand. Schnappt sie euch.

Aus dem Raum heraus kommt ihr aber nur, wenn ihr alle Fledermäuse besiegt. Einige davon sind unsichtbar und erst zu sehen, wenn sie Link beinahe beißen können. Achtet auf die Musik, sie wird dramatischer, wenn ein Gegner in der Nähe ist.

Mit dem Schlüssel im Gepäck könnt ihr wieder in den vorherigen Raum schreiten. Schaut euch die Decke mit dem Auge der Wahrheit an. Da ist ein unsichtbares Greifsymbol. Nun mit dem Enterhaken auf das Greifsymbol an der Decke zielen und euch zur verschlossenen Tür hochziehen lassen – ein Kinderspiel!

The Legend of Zelda: Ocarina of Time 3DS - Erster Gameplay-Trailer2 weitere Videos

Im dahinterliegenden Gang schleichen langsame Bodenklingen herum, während an drei Stellen der Wände Propeller pusten. Diese Windmaschinen pusten aber nur kurz und halten dann eine Weile inne. In dieser Zeit könnt ihr problemlos durch den Flur rennen. Fangen sie aber an zu drehen, werdet ihr hingegen zurückgetragen. Hinter dem ersten Propeller schnellt eine Spinne herunter.

Visiert sie schnell über Navi an (L-Knopf) und verwendet den Enterhaken, ohne darauf zu warten, dass sich die Spinne umdreht. Dank des Enterhakens ist sie sofort tot und ihr könnt um die Ecke sprinten, bevor der zweite Propeller wieder angeht. Bleibt vor dem Abgrund stehen, denn hier haben die Windmaschinen keinen Einfluss auf euch. Auch nicht der dritte direkt vor Links Nase.

Wartet auf eine Ruhephase und zielt mit dem Enterhaken auf den Balken darüber – da ist ein (unsichtbares) Greifsymbol, das euch rüberbringt. Springt dann sofort vor dem Propeller auf die lange Brücke darunter, sonst pustet er euch in den eben überwundenen Abgrund und ihr müsst alles von vorne machen.

Eine lange, schmale Brücke ohne Geländer erstreckt sich vor Links Augen und auf beiden Seiten drohen Windmaschinen den tapferen Helden herunterzublasen. Aber was heißt hier drohen – das müsst ihr sogar ausnutzen. Wartet eine Ruhephase der Windmaschinen ab und lauft einmal komplett durch zur Tür. Öffnet sie aber nicht, der Raum dahinter birgt nur Gegner. Legt stattdessen die Gleitstiefel an und lasst euch vom ersten Ventilator in die unsichtbare Ausbuchtung der nördlichen Wand blasen. Ab durch die Tür.

Macht die „Wickel-Zombie“ genannten Mumien platt. Als Belohnung winken leider nur fünf Rupien. Die helfen euch nicht, die verschlossene Tür aufzuschließen. Darum sprengt in der südöstlichen Ecke des Raums lieber den Geröllhaufen weg. Eine Bombe genügt, darunter verbirgt sich eine unsichtbare Kiste (sieht man mit dem Auge der Wahrheit), die den silbernen Schlüssel beinhaltet. Sperrt damit die Tür auf.

Zieht den Block aus der Ecke und schiebt ihn auf das Fratzensymbol auf dem Boden. Klettert nun an ihm hinauf, um die Leiter darüber zu erreichen. Oben angekommen solltet ihr euch umdrehen und auf der Okarina die Vogelscheuchen-Polka spielen. Ihr erinnert euch hoffentlich noch daran, denn das Lied habt ihr der Vogelscheuche am Hylia-See in Links Kindheit selbst beigebracht.

Wenn nicht, habt ihr hier Pech und verpasst eine goldene Skulltula, denn durch das Lied erscheint eine Vogelscheuche auf der anderen Seite des Raums, die sich mit dem Enterhaken anvisieren lässt. Die goldene Spinne krabbelt an der Wand hinter dem Gitter. Solltet ihr euch an den Melodievorschlag aus unserer Komplettlösung gehalten haben, dann lautet die Vogelscheuchen-Melodie A, R, R, R, X, L, L, L. Ansonsten schreitet einfach weiter.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: