Lasst euch mit den Eisenstiefeln auf den Grund der Haupthalle fallen und nehmt diesmal den nördlichen Eingang – gemeint ist das Loch im Boden. Lasst euch im Raum dahinter auftreiben und nutzt den Enterhaken zum Übersetzen – hier geht der nächste Schlüssel an der Tür flöten.

Die blauen Arachno-Spinnen auf der Wasseroberfläche können Nerven kosten, trotzdem müsst ihr sie vorerst ignorieren. Schwimmt so schnell, wie es geht, auf die andere Seite und achtet auf die Strömungen. Landet ihr in einem der Strudel in den Ecken des Beckens, geht der Spaß von vorne los. Durch die Tür geht es weiter.

Passt hier auf die Mini-Rochen auf, die springen nämlich auch aus dem Wasserbecken. Ihr könnt sie bequem von Land aus erledigen, wenn ihr den Enterhaken samt Zielfunktion über Navi verwendet. Im Wasser ist ein Schalter, der den Wasserpegel steigen lässt. Dummerweise bleibt er aber nicht aktiviert, wenn Link ihn per Tauchgang aktiviert. Was nun?

The Legend of Zelda: Ocarina of Time 3DS - Erster Gameplay-Trailer2 weitere Videos

Schnappt euch eine Bombe und sprengt die beiden rissigen Wände auf der Südseite dieses Raums. Dadurch öffnet sich ein Gang mit einem verschiebbaren Block in der Mitte. Schiebt und drückt den Block von beiden Seiten des Gangs, bis ihr ihn ins Wasser geschubst bekommt – direkt auf den Schalter am Grund. Nun steigt das Wasser und Link kann auf der Westseite auf die großen Stufen klettern.

Nun wird es wieder knifflig. Erinnert ihr euch an den Wassersprudel von vorhin, der euch als Aufzug diente? Den gibt's hier noch mal, nur in dreifacher Ausführung und mit Zeitlimit. Tretet auf den Schalter und versucht, so schnell wie möglich über die Fontänen zur anderen Seite zu gelangen. Solltet ihr es nicht gleich schaffen, dann zieht euch einfach per Enterhaken wieder an der Wand hoch und versucht es erneut. Ihr müsst durch die Tür treten, bevor das Ticken stoppt.

Hört ihr es auch? Das Kratzen einer Skulltula irgendwo hier. Dummerweise rollen schwere Felsen im Kanal vor euch, die Link ganz schön wehtun, wenn er überrollt wird. Wie nicht anders zu erwarten war, krabbelt die Skulltula ganz rechts an der Wand, also entgegen der Rollrichtung der Felsen. Hier ist ein schnelles Händchen am Enterhaken gefragt. Lasst euch dann in das Loch fallen, das unter der goldenen Skulltula klafft – marschiert keinesfalls in Rollrichtung der Steine, denn da geht es zurück zur Haupthalle.

Hinter dem Gang warten die letzte verschlossene Tür und der Master-Schlüssel in einer Kiste. Die Töpfe in den Ecken beherbergen heilende Feen. Eine Fee in einer Flasche ist immer eine gute Lebensversicherung. Sucht nun wieder die Haupthalle auf, folgt den rollenden Steinen ins große Becken, haltet euch rechts und dann den bekannten Weg zurück.

Lasst Link in der Haupthalle auftreiben, stellt euch auf den Vorsprung des Turms Richtung Norden und nutzt den Enterhaken mit dem Greifsymbol am Drachenkopf. Hinter der Tür geht es einen rutschigen Hang steil bergauf. Link muss hier an einem Stück hochrennen, ohne von den wandernden Klingen getroffen zu werden. Daher dürft ihr nicht einfach geradeaus laufen, sondern müsst einen kleinen Slalom um die Klingen herum einlegen. Am Ziel tretet ihr per Master-Schlüssel durch die Tür zum Boss.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: