Begebt euch nun noch einmal zurück zum Eingang des Eistempels, tretet aber nicht ein. Hüpft stattdessen über die Eisschollen auf die rechte Seite des Sees. Auf der letzten einsamen Scholle liegt ein Viertelherz, das ihr aber nur erreicht, wenn ihr von einer der beiden rotierenden Schollen davor abspringt. Versucht euch also nicht aus dem Wasser an der Herzeilscholle hochzuziehen, denn das wird nicht funktionieren.

Ganz rechts am See könnt ihr zudem eine Höhle betreten, um euch von der Fee darin einen größeren Magiebalken spendieren zu lassen.

Nun habt ihr alles erledigt und könnt euch aufmachen – in den Süden Hyrules zum Hylia-See. Ist mit Epona ein Katzensprung. Betretet das Haus des Wissenschaftlers, legt die Eisenstiefel an und lasst euch auf den Grund des Beckens treiben. Am Boden liegt eine Kiste, die ihr per Rollattacke öffnet. Ein schneller Griff zum Fanghaken erledigt die goldene Skulltula, die euch entgegenspringt. Nun aber raus aus dem Becken und auf zum See.

The Legend of Zelda: Ocarina of Time 3DS - Erster Gameplay-Trailer2 weitere Videos

Der See ist beinahe ausgetrocknet, wodurch ihr ihn halb zu Fuß durchqueren könnt. Sucht die Stelle auf, in der noch Wasser ist, und legt die Eisenstiefel an. Sie ziehen euch auf den Grund. Rennen ist somit nicht mehr möglich, aber ihr bleibt unter Wasser, während die blaue Rüstung Link mit Luft versorgt. Im Fels am Grund ist ein Eisengatter verankert. Schießt mit dem Fanghaken auf das bläuliche Symbol darüber, um das Tor zu öffnen und den berüchtigten Wassertempel zu betreten.

Auf dem 3DS habt ihr es hier ein ganzes Stück einfacher als auf dem Nintendo 64. Einerseits gehören die Eisenstiefel nun zum normalen Inventar, was das Wechseln für Auf- und Abtrieb enorm beschleunigt – so braucht ihr nicht mehr in der Grundausrüstung herumzukramen. Legt euch die Eisenstiefel am besten auf eine der äußeren Touchscreen-Tasten. Zum anderen haben die mannigfaltigen Gänge dieses Kerkers endlich farbige Markierungen bzw. Symbole, die euch die Orientierung erleichtern.

Lasst euch am Eingang gleich auftreiben (Eisenstiefel abnehmen) und lauft vor zur Haupthalle. Ihr befindet euch nun auf der Südseite der Haupthalle. Schwimmt durch das Wasser zum Flur auf der Ostseite – er ist grau und hat ein Wellenmuster genau in der Mitte an der Wand. Lasst euch an dessen Ende in das Loch fallen und legt die Eisenstiefel an, um auf den Grund zu sinken. Direkt vor euch könnt ihr den Block aus der Wand herausziehen. Kehrt anschließend wieder um und nehmt die Eisenstiefel ab, um nach oben zu treiben. Kehrt in die Haupthalle zurück, aber bleibt in der Tür stehen.

Euer Ziel ist der Gang direkt unter euch. Lasst euch also mit angeschnallten Eisenstiefeln vorsichtig ins Wasser fallen. Der Gang ist ebenfalls grau, hat das Wellenmuster aber oben in der Nähe der Decke. Aufgepasst: Unter Wasser könnt ihr euer Schwert nicht nutzen, haltet also den Fanghaken bereit, sobald die kleinen Rochen angeschwommen kommen.

Nutzt die Zielfunktion über Navi (L-Taste), denn aus der Egoperspektive habt ihr keine Chance. Schaut bei den Stacheln nach oben. Am oberen Rand der Sackgasse könnt ihr euch per Fanghaken hochhangeln – zielt auf das Symbol mit dem Kreis. Behaltet die Eisenstiefel an und zielt mit dem Fanghaken auf das hinterste Greifsymbol an der Decke, um den Raum aus dem Wasser gezogen zu werden.

Stellt euch in die Nähe der Kiste, die durch eine Barriere geschützt wird. Zielt nun mit dem Fanghaken auf den Kristall in der Ecke. Die Energiebarriere wird nur kurz verschwinden, rennt trotzdem zur Kiste und versucht sie zu öffnen. Solltet ihr wieder mit der Wasserbarriere hochgespült werden – kein Problem, auch von da oben könnt ihr auf den Kristall schießen. Funktioniert übrigens auch mit Pfeil und Bogen oder einer Bombe. In der Kiste liegt der Kompass. Geht nun den Weg zurück, den ihr gekommen seid, und lasst euch auf den Grund der Haupthalle sinken.

Bleibt dabei auf der Ostseite und geht in den untersten Gang. Er ist ebenfalls grau, hat aber ein grünlich-gelbes Wellenmuster in der Mitte. Diesen Gang werdet ihr noch oft besuchen, also merkt ihn euch anhand des Musters. Link trifft Prinzessin Ruto, die er einst aus dem Bauch von Jabu Jabu befreite. Folgt ihr ganz nach oben – ihr braucht nur die Eisenstiefel abzulegen. Oben rennt ihr durch die Tür und begegnet einem Schwarm Stachelsteine.

Ihr müsst sie erst mit dem Fanghaken betäuben, damit sie sich in einen Stein verwandeln und dem Schwert nachgeben. Solltet ihr bereits das große Biggoronen-Schwert schwingen, so könnt ihr euch den ersten Schritt mit dem Fanghaken sparen. Theoretisch funktioniert der direkte Angriff auch mit dem Master-Schwert, allerdings ist die Gefahr dabei hoch, sich selbst zu verletzen. Zur Belohnung erscheint eine große Kiste mit der Labyrinth-Karte.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: