Sobald ihr alle drei Heiligen Steine besitzt, seid ihr im Grunde so weit, einen entscheidenden Abschnitt des Abenteuers hinter euch zu lassen: Links Kindheit. Keine Sorge, ihr kehrt später wieder in sein Kindesalter zurück, wenn ihr mögt, dafür gibt es Mittel und Wege. Aber seid euch bewusst, dass sich etwas Entscheidendes ändert, sobald ihr in der Zitadelle der Zeit euer Werk verrichtet.

Jetzt könnt ihr noch mal nach Herzenslust Hyrule erkunden und erledigen, worauf ihr so Lust habt. Vor allem die Tätigkeiten in Kakariko (siehe Kapitel 4) und der Abschnitt „Ein paar Besorgungen“ (Kapitel 7) sind wichtig, also geht unbedingt sicher, dass ihr das alles erledigt habt. Ansonsten treibt euch so lange in Hyrule herum, wie ihr mögt. Euch hetzt keiner. Da ihr seit Jabu Jabus Bauch einen Bumerang besitzt, legen wir euch unsere kleine Bumerang-Tour ans Herz, bei der es eine Menge guter Items zu holen gibt.

Sobald ihr jedenfalls vor den Burgmauern in Richtung Schloss herumstrolcht, dürftet ihr den bedrohlich bewölkten Himmel bemerken. Geht ihr näher in Richtung der Zugbrücke, werdet ihr Zeuge einer Zwischensequenz: Prinzessin Zelda flieht mitsamt ihrer Dienerin Impa auf dem Rücken eines Pferdes, verfolgt von einer finsteren Gestalt.

The Legend of Zelda: Ocarina of Time 3DS - Erster Gameplay-Trailer2 weitere Videos

Es ist Ganondorf, Anführer der Gerudos, hinter dem auch Link her ist. Der Mann bemerkt unsere Anwesenheit, und beinahe endet die Begegnung schmerzhaft für uns. Ganondorf wendet sich aber ab, verfolgt das Pferd, und Link bleibt nichts anderes, als bei dem ganzen Schauspiel zuzusehen.

Moment mal. Hat Zelda beim Wegreiten nicht etwas in den Burggraben geworfen? Gucken wir uns mal an. Im Wasser rechts von der Holzbrücke entdecken wir ein Objekt. Einen Tauchgang später wissen wir: Es ist die Okarina der Zeit! Die Prinzessin nimmt mit uns Kontakt auf und lehrt uns in einer… Vision die Hymne der Zeit, mit deren Hilfe wir in der Zeit hin und her reisen können.

Ihr habt immer noch die Möglichkeit, Hyrule zu erkunden und Sachen zu erledigen. Wenn ihr in der Haupthandlung weiterkommen wollt, dann geht zur Zitadelle der Zeit. Beim Hyrule-Marktplatz marschiert ihr vom Maskenladen aus gesehen rechts den kleinen Weg hinein. Ihr erkennt die aufragende Zitadelle schon von weitem.

Ganz schön pompös hier drinnen, was? Navi weist euch darauf hin, dass drei Vertiefungen nebst einer Inschrift auf dem Altar zu finden sind. Nach der Lektüre der Inschrift wissen wir: Japp, der richtige Platz für die Heiligen Steine, die wir ja alle besitzen. Um hier weiterzukommen, müssen wir die Okarina der Zeit zücken und die eben erlernte Hymne der Zeit vorspielen.

Die drei Steine werden in den Einbuchtungen platziert und das schwere Tor im Hintergrund öffnet sich. Dahinter erwartet euch ein gar verführerischer Anblick: das Master-Schwert in all seiner Perfektion – für den Abenteurer von Welt unverzichtbar. Wir stellen uns aufgeregt davor, drücken die Aktionstaste und werden Zeuge, wie Link das mächtige Master-Schwert auf dem Stein zieht.

Nun überschlagen sich die Ereignisse: Wir sehen Ganondorf in einer Art Vision, der uns nur benutzt hat, um das Heilige Reich zu betreten. Danach nimmt jemand Kontakt mit uns auf, sagt, dass Link der „Auserwählte“ sei. Was es damit auf sich hat?

Ein gewisser Rauru spricht mit uns und erwähnt, er sei einer der Weisen. Sie hätten die Zitadelle der Zeit erbaut, um den Zugang zum Heiligen Reich zu schützen. Durch das Herausziehen des Master-Schwertes hätten wir seinen Angaben zufolge das Tor zum Heiligen Reich geöffnet – Ganondorf konnte sich das zunutze machen.

Als Link an seinem Körper herunterschaut, bemerkt er, dass er gewachsen ist. Und älter. Er ist nun kein Kind mehr, sondern ein junger Erwachsener und als solcher in der Lage, andere Orte in Hyrule zu erreichen und mithilfe anderer Items an Stellen zu gelangen, die ihm als Kind ein Rätsel waren (später dazu mehr). Rauru erklärt euch noch ein bisschen zum Thema Master-Schwert, er erwähnt den Namen „Herr der Zeiten“, den derjenige trage, der in der Lage sei, das Schwert aus dem Stein zu ziehen.

Weiterhin erzählt er, dass Ganondorf ins Heilige Reich eindringen und das Triforce-Symbol zerstören konnte. Dadurch wurde er zum Großmeister des Bösen, der die Tempel in Hyrule entweihte und verfluchte. Das ist unser nächstes großes Ziel: alle heiligen Stätten wiederherstellen, reinigen und die Kraft der anderen Weisen erwecken.

Rauru gibt euch das Amulett des Lichts – quasi sein Zeichen – und entlässt euch mit der Aufgabe, die restlichen Weisen zu finden, wieder zurück nach Hyrule. Ihr kommt in der Zitadelle der Zeit wieder zu euch, sieben Jahre scheinen vergangen zu sein. Im Erwachsenenalter kann Link bestimmte Gegenstände und Waffen von damals nicht mehr benutzen, als da wären: Feen-Schleuder, Deku-Stab und Bumerang, die ja eher was für Kinder sind. Keine Angst: Ihr bekommt bald Ersatz.

Beim Verlassen der Zitadelle tritt ein vermummter Kerl auf den Plan: Shiek, als der er sich vorstellt. Er sagt noch mal, dass wir fünf Tempel aufsuchen, diese reinigen und die Weisen befreien müssen, um das Böse zu bannen. Und er gibt sogar ein paar Hinweise, wo sich die Tempel befinden. Sehr nützlich.

Der erste ist der Waldtempel, das verrät Shiek, er sagt aber auch, dass wir mit unserer derzeitigen Ausrüstung wohl nicht reinkommen. Er schlägt uns vor, in Kakariko nach etwas zu suchen, mit dem wir den Tempel betreten können. Kryptisch. Aber ein Anhaltspunkt. Hinweis: Sobald ihr den Waldtempel abgeschlossen habt, könnt ihr wieder zur Zitadelle zurückkehren und das Schwert in den Stein stecken, um zurück in Links Kindheit zu reisen.

Als ihr die Zitadelle verlasst, werdet ihr feststellen, dass sich einiges verändert hat in Hyrule. Der Himmel über der Stadt ist dunkel und feindselig, auf dem Marktplatz treiben sich Zombies herum, die ihr dank des Master-Schwertes aber schnell ausschaltet. Die Läden liegen in Trümmern, Seitenstraßen lassen sich nicht mehr betreten und Schloss Hyrule ist ein Ort des Bösen geworden – in dem Ganondorf haust.

Bevor wir die Stadt komplett über die Brücke verlassen und nach Kakariko gehen, schauen wir im kleinen Haus vorbei, in dem man vorher die Vasen zerdeppern konnte. Hier hält sich eine alte Vettel auf und leitet einen Gespenstermarktplatz. Der Deal ist einfach: Wir bringen ihr Irrlichter oder Nachtschwärmer in Flaschen, erhalten dafür Rubine (10 für Irrlicht, 50 für Nachtschwärmer) und 100 Punkte, falls wir einen Nachtschwärmer haben. Das Feuer, das die Irrlichter umgibt, ist violett, bei den Nachtschwärmern ist es gelblich.

Umfasst unser Konto 1000 Punkte, bekommen wir als Lohn eine leere Flasche. Irrlichter halten sich, ebenso wie die Nachtschwärmer, vor allem auf den Ebenen Hyrules auf. Um alle zu fangen, brauchen wir am besten ein Pferd, und das bekommen wir auf der Lon-Lon-Farm. Diesen ersten Schritt sollte man als erstes machen, nachdem Link erwachsen geworden ist.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: