Der N64-Klassiker The Legend of Zelda: Ocarina of Time wird von Fans im 2D-Stil umgesetzt – als Inspiration nahmen sie sich den SNES-Hit The Legend of Zelda: A Link to the Past her.

The Legend of Zelda: Ocarina of Time - Fans arbeiten an 2D-Umsetzung

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuThe Legend of Zelda: Ocarina of Time
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 7/81/8
Ocarina of Time scheint gut als 2D-Titel zu funktionieren.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das Projekt scheint sehr ambitioniert zu sein, denn die Macher wollen tatsächlich das gesamte Spiel umsetzen. Dazu gehören nicht nur die Handlung, Dialoge, Quests und Co., sondern auch Grafiken und der Soundtrack – natürlich im 16-bit-Stil.

Wie es heißt, versuchten sich in der Vergangenheit schon mehrere Leute an solch einer Umsetzung. Der erste Versuch würde über ein Jahrzehnt her sein.

Die 2D-Umsetzung wird nicht auf bereits existierende Engines und Tools wie Game Maker setzen, sondern das Spiel wird komplett neu aus eigener Kraft entwickelt. Dadurch wollen sich die Macher die volle Kontrolle sichern, um nach eigenen Angaben ein hochqualitatives Spiel herauszubringen.

Bis es aber soweit sein wird, dürfte noch viel Zeit verstreichen. Laut der offiziellen Webseite (oot-2d.com) befindet sich Ocarina of Time 2D gerade einmal zu 10 Prozent fertig. Immerhin könnt ihr euch für den PC bereits eine erste Demo herunterladen und selbst einen Blick darauf werfen.

Bleibt die Frage, ob das Projekt wirklich durchgezogen wird. Nintendo dürfte nicht gerade erfreut darüber sein.

The Legend of Zelda: Ocarina of Time ist bereits für GameCube erhältlich und erscheint demnächst für Classics. Jetzt bei Amazon kaufen bzw. vorbestellen.