Die Zeit wird knapp, denn die vier Eier, die ihr eben aus der Piratenfestung holtet, sehen ungesund aus. Und es fehlen noch immer drei. Die findet ihr laut Aussage der Piratinnen bei den Seeschlangen am Nadelfelsen. Dummerweise ist das Wasser dort sehr trüb und ihr kommt nicht weiter.

Jetzt wird das Foto von der Piratin wichtig, das ihr vorhin knipsen solltet. Habt ihr das nicht gemacht, dann geht zurück in die Festung uns knipst eins. Dieses Foto gebt ihr am Strand ab. Da stehen zwei Häuser – das eine ist das Spinnenhaus am Strand und das zweite ist die Fischerhütte.
Sprecht erst mit dem Fischer und dann schaut euch das Seepferdchen im Aquarium an. Der Fischer liebäugelt mit einem Tausch: Ein Foto eine Piratin gegen das Seepferdchen – Ist gebongt! Hier beginnt die Quest „ein seltsamer Fisch“.

Schwimmt nun zum Nadelfelsen (diese Gruppe von spitzen Felsen in der Nähe des Maritimen Labors), bis zu der Stelle, wo ein anderer Zora seinen goldfarbenen Fisch sucht. Das ist dort, wo die beiden größten Felsen eine Art Tor bilden. Taucht hier ab auf den Grund, lauft weiter Richtung Nadelfelsen Formation und entlasst das Seepferdchen aus der Flasche ins Wasser.

The Legend of Zelda: Majora's Mask 3D - TV Commercial #24 weitere Videos

Es zeigt euch den Weg anhand von Schildern auf dem Boden. Am besten ihr lauft am Grund und dackelt schön hinterher zur tiefen Grotte der Seeschlangen. Bleibt genau auf seinem Pfad, sonst werdet ihr zurückversetzt. Kostet nur Zeit...
Da seid ihr, doch bevor euch das Seepferdchen entlässt, bittet es um Hilfe (ein seltsamer Fisch 2): Ein Freund ist verschwunden – womöglich in der Gewalt der Seeschlangen. Wir sollen ihn retten. Machen wir!

Da ist er, der Nadelfelsen. Nicht nur ziemlich hoch in der Luft, auch tief ist er. In diesem tiefen) Loch wohnen die Seeschlangen in Aussparungen an der Wand. Je zwei bis viel Aussparungen sind es je „Stockwerk“. Entdecken die Schlangen euch, schnellen sie aus ihren verstecken heraus und verletzen euch. Nutzt während des Schwimmens die kraftvolle Zora-Attacke per R-Knopf und heizt den Schlangen ein. Sie lassen sich am Kopf nicht gut verletzen, zielt lieber auf den hinteren Körper.

Eine Schlange nach der anderen macht ihr nun platt. Am Ende ihrer Tunnels findet ihr meistens etwas. Entweder 20 Rubine, eines der drei letzten Zora-Eier oder sogar den Freund des Seepferdchens. Vereint ihr die Kumpanen, springt ein Herzteil raus. Am wichtigsten sind jedoch die drei Eier, die ihr geschwind zurück ins Maritime Labor bringt und in das Aquarium des Professors versetzt.

Stellt euch anschließend an das Aquarium und schaut, wie die kleinen Racker schlüpfen. Sie bilden eine Notenreihe, die ihr nachspielt:

Bossanova der Kaskaden: X A X Y R X Y

Dieses zauberhafte Lied kann Lulus Stimme von ihrem Bann lösen: Also los, gleich in die Zora-Höhle geeilt.

Spielt Lulu das Lied vor. Sie wird singen. Doch ist sie nicht die Einzige, die „geweckt“ wird. Auch die Insel vor euch stellt sich als schlafende Riesen-Schildkröte heraus, die aus ihrem Schlaf erwacht. Sie fordert Link auf, auf ihrem Rücken zu reisen. Krallt euch als menschlicher Link den Greifhaken und zieht euch an den Palmen hoch. Die Reise zum Schädelbucht-Tempel beginnt.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: