Speedruns sind ein interessantes Phänomen: Spiele in einer unfassbaren Geschwindigkeit durchzuspielen, das dürfte den wenigsten Entwicklern der jeweiligen Titel wirklich gefallen. Denn es geht nicht um den Genuss ihrer Kunstwerke, sondern darum, einen Rekord aufzustellen. Hierbei werden allerlei Glitches und Tricks ausgenutzt, manchmal wird sogar die Sprache des Spiels geändert. In Speedruns zählt jede Sekunde, solche Kniffe sind also nicht unüblich.

Dies war auch bei den ersten Breath of the Wild Speedruns der Fall. Die gängige Sprache ist, zumindest unter ambitionierten Speedrunnern des neuesten Zelda-Titels, tatsächlich die deutsche. Warum denn das, fragt ihr euch sicher? Weil die Cutscenes mit deutscher Sprachausgabe offenbar am schnellsten vorbei sind. Zumindest im Vergleich zu den Zwischensequenzen mit englischer oder japanischer Sprachausgabe.

Der direkte Vergleich der verschiedenen Sprachausgaben im Video:

Doch warum genau sind die Zwischensequenzen auf Deutsch schneller vorbei? Es wurden redundante Sätze und Zwischenbemerkungen entfernt. Aber keine Bange unter allen Nicht-Speedrunnen: euch werden keine Informationen vorenthalten, wenn ihr Breath of the Wild auf Deutsch spielt.

Wii U-Version bevorzugt

Außerdem nutzen Speedrunner lieber die Wii U-Version von Breath of the Wild, da die Wii U-Version ihre Welt aufgrund niedrigerer Texturen schneller lädt. Dass mit der Switch-Version ein Weltrekord aufgestellt wird, ist daher unwahrscheinlich. Der aktuelle Weltrekord im Durchspielen liegt bei 45 Minuten und 21 Sekunden - bei einem Spiel, das gut und gerne über 100 Stunden dauern kann. Da Breath of the Wild allerdings noch ein sehr neues Spiel ist, ist zu erwarten, dass der aktuelle Weltrekord in Zukunft noch einige Male unterboten wird.