Der erste DLC für The Legend of Zelda: Breath of the Wild hat das Spiel durchaus auf den Kopf gestellt. Denn ein Teil davon war der erhöhte Schwierigkeitsgrad. Monster halten mehr aus und Link braucht entsprechend mehr Waffen, um überhaupt eine Chance zu haben, das Ende zu sehen. Und trotzdem lassen sich die Speedrunner davon nicht abhalten.

The Legend of Zelda: Breath of the Wild - Speedrunner rasen durch den hohen Schwierigkeitsgrad

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/46Bild 22/671/67
Der hohe Schwierigkeitsgrad verlangt noch mehr von den Speedrunnern ab.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Mittlerweile haben die flinken Spieler es sogar fast geschafft, die Zeit des hohen Schwierigkeitsgrades auf die Zeit des normalen Durchgangs herunterzudrücken. In diesem Video seht ihr einen Versuch von "Ikkitrix", der aktuell die schnellste Zeit für "Any%", also das schnellstmögliche Durchspielen unabhängig von Quests, darstellt. Die Zeit liegt hier bei 39:25 Minuten. Kurz dahinter kommt schon die Zeit von "Samuara1man" für den Hardcore-Mode von Zelda: Breath of the Wild. Er braucht lediglich 45:20 Minuten. Und dies, obwohl vor allem das Farmen von Waffen für den Endkampf deutlich mehr Zeit frisst.

Kompletter Run braucht mehr Zeit

Geht es allerdings darum, jede Quest zu erledigen, bevor der Abspann über den Bildschirm flackert, braucht der Hardcore-Modus deutlich länger. Während der normale Schwierigkeitsgrad hier etwa 3:40 Stunden von den Spielern abverlangt, kommt noch einmal eine gute Viertelstunde bei dem hohen Settings hinzu. Doch die Speedrunner sind schon jetzt dabei, diese Zeit weiter nach unten zu drücken.

The Legend of Zelda: Breath of the Wild ist für Nintendo Switch und Wii U erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.