Das erste Wochenende mit der Nintendo Switch und The Legend of Zelda: Breath of the Wild liegt hinter den Gamern. Doch offenbar wurde dieses nicht nur genutzt, um das eigentliche Spiel zu spielen. Laut der Seite "MassAppeal" sind die Porno-Suchanfragen mit den Begriffen "Zelda" und "Link" über das vergangene Wochen in die Höhe geschnellt.

The Legend of Zelda: Breath of the Wild - Release lässt Porno-Anfragen in die Höhe schnellen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/108Bild 67/1741/1
The Legend of Zelda: Breath of the Wild lässt die Porno-Anfragen in die Höhe schnellen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Dabei geht es um die Daten der Porno-Seite "Youporn", die mit ihrem internen Daten-Tool das Nutzerverhalten ihrer Besucher analysiert. Demnach haben die User, die sich selbst als Gamer identifizieren, mehrfach am vergangenen Wochenende nach Begriffen gesucht, die mit The Legend of Zelda: Breath of the Wild in Verbindung stehen. So stieg die Beliebtheit des Begriffs "Link" um 164 Prozent und "Zelda" um satte 102 Prozent im Laufe des Wochenendes. Und auch andere Begriffe wie "Nintendo" (37 Prozent), "Mario" (24 Prozent), "Bowser" (23 Prozent) und "Princess Peach" (16 Prozent) waren wieder im Trend.

Nur Zeit zum Zocken

Es konnte zudem beobachtet werden, dass der Traffic der Porno-Seite nach dem Launch von The Legend of Zelda: Breath of the Wild und der Nintendo Switch etwas eingebrochen ist. So sank die Besucherrate um 17 Prozent am Samstag und 13 Prozent am Sonntag. Dies waren laut den Analysten die niedrigsten Besucherzahlen im Laufe der letzten 30 Tage.

The Legend of Zelda: Breath of the Wild ist für Nintendo Switch und Wii U erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.