The Legend of Zelda: Breath of the Wild ist ohne Frage ein großer Hit geworden. Die Risiken, die die Entwickler eingegangen sind, haben sich gelohnt. Trotz einiger Umstellungen seit den letzten Ablegern konnte sich der neue Teil in die Herzen der Fans und Kritiker spielen. Und das könnte Auswirkungen auf zukünftige Zelda-Spiele haben.

The Legend of Zelda: Breath of the Wild - Offene Welt könnte neuer Standard für die Reihe werden

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/108Bild 67/1741/1
Die offene Welt von Breath of the Wild könnte sich durchsetzen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

In einem Interview verriet Game-Producer Eiji Aonuma, dass die offene Spielwelt, wie wir sie jetzt von Breath of the Wild kennen, künftig auch zum Standard in anderen Ablegern werden könnte. Dann würde man weiter an dem Konzept arbeiten und das Gameplay der offenen Welt noch weiter verbessern. Natürlich dürfte jedem dabei klar sein, dass es noch einige Jahre dauern wird, bis wir einen Nachfolger von Breath of the Wild sehen werden. Beispielsweise lagen zwischen Breath of the Wild und dem letzten Ableger für eine Konsole sechs Jahre. Zum letzten Handheld-Ableger hingegen waren es immer noch zwei Jahre.

Der Erfolg von Breath of the Wild

Neben der offenen Welt wurde natürlich auch das Kampfsystem in Breath of the Wild deutlich verändert. Waffen und Schilder zerbrechen nach mehrmaligem Gebrauch. Wer sich also mit nur einer Waffe in den Kampf stürzt, zieht schnell den Kürzeren. The Legend of Zelda: Breath of the Wild ist seit dem 3. März 2017 für Wii U und Nintendo Switch erhältlich.

The Legend of Zelda: Breath of the Wild ist für Nintendo Switch und Wii U erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.