The Legend of Zelda: Breath of the Wild - Monolith unterstützt Nintendo bei der Entwicklung

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/6Bild 67/721/1
Nintendo holte sich bei der Entwicklung des neuen Zelda Unterstützung von Monolith.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Nintendo bekommt bei der Entwicklung von The Legend of Zelda: Breath of the Wild Hilfe von Monolith Soft, was das Ausmaß des Titels nur noch weiter unterstreicht.

Shigeru Miyamoto sagte dazu gegenüber GameInformer: "Ein Team bestehend aus mehr als 100 Leuten hilft uns bei der Arbeitn an dem Projekt. Ihre Beteiligung war wirklich sehr hilfreich."

Monolith - Erfahrung mit Open-World, RPG und Zelda

Monolith war für Nintendo in der Vergangenheit nicht nur ein Spielelieferant, sondern tatsächlich ein wichtiger Unterstützer in Sachen Entwicklung. Unter anderem arbeitete das Studio an Spielen wie Splatoon, Zelda: Skyward Sword, Zelda: A Link Between Worlds und auch Pikmin 3 mit.

Darüber hinaus veröffentlichte Monolith unter anderem Baten Kaitos – Die Schwingen der Ewigkeit und der verlorene Ozean für den GameCube, diverse Xenosaga-Spiele, Xenoblade Chronicles, Xenoblade Chronicles X und Project X Zone. Zuletzt hatte das Unternehmen Project X Zone 2 für den 3DS entwickelt.

Erscheinen wird The Legend of Zelda: Breath of the Wild 2017 für Wii U und NX.

The Legend of Zelda: Breath of the Wild ist für Nintendo Switch und Wii U erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.