Bei The Legend of Zelda: Breath of the Wild wird euch Ganon als Endboss gegenüberstehen. Ihr habt nun bereits gegen einige Bosse gekämpft und nun steht euch der finale Endkampf bevor, bei dem noch einmal eine Schippe draufgelegt wird, denn die Verheerung Ganon vereint alle Flüche in sich und greift daher mit allen Waffen gewappnet an.

The Legend of Zelda: Breath of the Wild - Endboss Verheerung Ganon besiegen43 weitere Videos

Ihr werdet schon früh im Spiel erfahren, dass es eure Aufgabe ist, Ganon zu besiegen, wenn ihr Zelda retten wollt. Zuerst müsst ihr aber gegen die Flüche von Ganon antreten, die immer am Ende eines Dungeons auf euch warten:

  • Ganons Donnerfluch
  • Ganons Feuerfluch
  • Ganons Wasserfluch
  • Ganons Windfluch

Theoretisch könntet ihr von Anfang an zu Ganon ins Schloss Hyrule spazieren. Doch das würden wir euch eher nicht empfehlen. Denn auch dann müsstet ihr erst einmal gegen die vier Flüche antreten. Ganon hat zudem doppelt so viel Leben, wie seine “Untertanen”. Das wird nicht leicht…

Zelda: Breath of the Wild - Endboss: Verheerung Ganon im Boss-Guide

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 66/681/68
Ganon ist der grausig dreinschauender Endboss bei Zelda: Breath of the Wild. Doch ihr könnt und werdet ihn besiegen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Endboss Ganon: Vorbereitung auf den Endkampf

Habt ihr den Punkt bei Zelda: Breath of the Wild erreicht, an dem ihr euch aufmacht, den Endboss Ganon zu besiegen, dann wisst ihr, dass es schon einmal nicht so leicht ist, überhaupt zu ihm vorzudringen. Denn dafür müsst ihr euch ins Schloss Hyrule wagen, dass überall sehr gut bewacht ist. Die Wächter patrouillieren das gesamte Terrain und sobald sie euch sehen, schießen sie auf euch.

Am besten legt ihr euch darum die Zora-Rüstung an. Mit ihr könnt ihr die Wasserfälle hinaufschwimmen. Dadurch gelangt ihr quasi vor den Eingang zur Verheerung Ganon. Wie schnell das gehen kann, zeigt euch das Video:

The Legend of Zelda: Breath of the Wild - So schnell gelangt ihr zum Schloss Hyrule43 weitere Videos

Ihr solltet euch aber noch mehr auf den Endboss-Kampf gegen Ganon vorbereiten:

  • Ihr benötigt viele Bombenpfeile und Antike Pfeile
  • Euer Bogen sollte drei, besser fünf, Pfeile auf einmal abfeuern
  • Nehmt euer Master-Schwert mit in den Kampf, es ist nämlich doppelt so stark, wenn ihr gegen Ganon kämpft
  • Die perfekte Abwehr habt ihr mit dem Hylia-Schild
  • Farmt zudem noch Maxi-Durians, so könnt ihr euch ausreichend mit Gerichten zum Heilen eindecken - Bonusherzen werdet ihr brauchen
Packshot zu The Legend of Zelda: Breath of the WildThe Legend of Zelda: Breath of the WildErschienen für Nintendo Switch und Wii U kaufen: Jetzt kaufen:

Strategien und Taktiken für den Endboss-Kampf gegen Ganon

Ganons Gestalt ist groß, doch Link kann er damit nicht beeindrucken. Er hat keine Angst, sondern will nur seine Zelda befreien. Ganon kann alle vier Flüche einsetzen, mit denen ihr vorher schon Bekanntschaft geschlossen habt.

Konntet ihr im Vorfeld die vier Titanen erwecken, habt also die Dungeons absolviert, dann könnt ihr Ganon gleich mal zu Beginn die Hälfte seines Lebens abluchsen. Damit seid ihr auf jeden Fall schon einmal einen gewaltigen Schritt vorwärts gekommen. Natürlich ist der Endboss-Kampf gegen Ganon kein Zuckerschlecken. Wichtig ist, dass ihr im richtigen Moment kontert, besonders im Nahkampf.

Mit diesen gewaltig starken Angriffen müsst ihr bei der Verheerung Ganon rechnen:

  • Feuerschwert: Vor allem zu Beginn des Kampfes nutzt Ganon diese Waffe. Manchmal greift er von oben und manchmal von der Seite an. Weshalb ihr je nachdem zur Seite hinweg oder nach vorne hin ausweichen solltet. Wenn Ganon von oben schlägt, dann ist das ein sehr schneller, heftiger Hieb. Dabei ist das Ausweichen etwas schwieriger, als bei dem seitlichen Schlag. Beim Angriff mit dem Feuerschwert könnt ihr allerdings auch am besten Kontern.
  • Krallen: Ganon hat drei Krallen, die er mit Vorliebe einzusetzen weiß. Sie wachsen auf seinem Rücken. Ihr müsst auf jeden Fall ausweichen, wenn er euch mit seinen Krallen attackiert. Macht eine Rückwärtsrolle, wenn Ganon mit seinen seitlichen Krallen angreift. Kommen die Krallen in der Mitte auf euch zu, dann solltet ihr seitlich ausweichen.
  • Tornados und Wirbelstöße: Ganon wird ähnliche Attacken einsetzen, wie ihr sie schon bei den Flüchen aushalten bzw. bekämpfen musstet. Daher werdet ihr schon Erfahrung haben, wenn Wirbelstöße oder Tornados auf euch zukommen. Ihr könnt diese nicht blocken oder zurückstoßen. Hier heißt es lossprinten und den unberechenbaren Winden entkommen.
  • Feuerbälle und Eisblöcke: Habt ihr Ganon nun einige Treffer verpasst, dann geht er wortwörtlich an die Decke. Naja, zumindest klettert er die Wand hoch und wird euch von dort aus mit Eisblöcken und Feuerbällen attackieren. Zerstört die Eisblöcke mit eurem Cryomodul und die Feuerbälle mithilfe von Bombenpfeilen. Überhaupt ist Ganon an der Wand sehr gut mit Pfeil und Bogen zu bekämpfen.
  • Laserstrahlen: Wenn Ganon mit Laserstrahlen angreift, dann solltet ihr versuchen, diese mit eurem Hylia-Schild zu parieren. So könnt ihr die Laserstrahlen wieder zurückschleudern. Seid aber vorsichtig, das ist eine knifflige Sache, die Erfahrung bedarf, da euer Schild andernfalls schnell entzwei bricht. Andernfalls könnt ihr ihnen auch ausweichen und einfach kreuz und quer in der Arena herumlaufen, sodass er euch nicht treffen kann.
  • Stampfer: Habt ihr Ganon erfolgreich einen Konter verpasst, solltet ihr euch schleunigst von ihm entfernen, denn dann wird er wütend und stampft wie ein bockiges Kind hart auf den Boden. Natürlich wünscht er sich, dass ihr dabei zertrampelt werdet, doch ihr solltet ihm den Gefallen nicht tun. Zieht euch darum fix zurück.

Zelda: Breath of the Wild - Endboss: Verheerung Ganon im Boss-Guide

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 66/681/68
Die Dämonenbestie Ganon kommt ebenfalls noch auf euch zu!
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Zweite Kampf-Phase gegen Ganon und Endgegner Dämonenbestie Ganon

Habt ihr Ganon so weit bekämpft, dass er noch noch ein Viertel seines Lebens übrig hat, dann beginnt die zweite Phase dieses Endboss-Kampfes. Ganon umgibt sich ab jetzt mit einem Schutzschild, das ihr nur schwer beschädigen könnt. Sowohl normale Attacken, wie auch Pfeile, richten hier keinen Schaden an. Natürlich gibt es aber andere Wege wie ihr ihn besiegen könnt. So könnt ihr:

  • Ausweichen: Wenn ihr im richtigen Moment seinen Angriffen ausweicht, dann könnt ihr mit dem richtigen Einsatz von Zeitlupe viel Schaden an ihm verursachen.
  • Parieren: Alternativ könnt ihr auch versuchen, seine Laserstrahlen zu parieren und diese dann auf ihn zurückzulenken. Hiermit könnt ihr seinen Schild durchbrechen und anschließend wieder Schaden austeilen.

Ansonsten ändert sich in der zweiten Phase nichts, außer der gesteigerten Aggressivität von Ganon. Aber wenn ihr genügend Heilung mitgenommen habt, ist auch das kein Problem für euch.

Dämonenbestie Ganon:

Ganon ist endlich besiegt, doch das war es noch nicht...Es kommt noch ein Endgegner auf euch zu. Ihr bekommt es jetzt noch mit der Dämonenbestie Ganon zu tun. Allerdings dient dieser Kampf eher der Story und ist somit keine wirkliche Herausforderung für euch. Sattelt euer Pferd und reitet seitlich an der Dämonenbestie Ganon vorbei. Nach einiger Zeit tauchen leuchtende Kreise auf, die ihr mit Lichtpfeilen beschießen müsst. Ihr werdet so gut wie keine Gegenwehr feststellen, somit ist die einzige wirkliche Herausforderung jene, mit dem Bogen zu treffen.