Insgesamt gibt es bei Zelda: Breath of the Wild 15 Türme, die ihr unbedingt finden und erklimmen solltet. Auf diese Weise deckt ihr die Kartenabschnitte auf und euch wird dadurch einiges im Spiel erleichtert. Damit ihr euch in der großen offenen Welt auf der Suche nach allen Türmen nicht verlauft, haben wir für euch eine Karte zusammengestellt. Auf dieser Map sind alle Fundorte eingezeichnet und in der Liste findet ihr noch Hinweise, die euch dabei helfen, die Türme zu erklimmen.

The Legend of Zelda: Breath of the Wild - Unendlich viele Pfeile farmen - Mit dieser neuen Methode28 weitere Videos

Die Türme bei Zelda: Breath of the Wild sind aus mehreren Gründen wichtig. Zunächst werden sie euch alle Orte auf der Map aufzeichnen, die ihr bereits besucht habt und weitere Details enthüllen. Außerdem dienen sie als Schnellreisepunkte und bieten dadurch eine gewaltige Zeitersparnis. Doch manche dieser Türme sind nicht einfach zu erklimmen, wenn man sie dann gefunden hat.

Wir haben für euch einen Guide erstellt, der euch dabei hilft, alle Schreine zu meistern. Diese erreicht ihr gut über die Türme. Wir haben uns dabei an die Gebiete gehalten, die von den Türmen enthüllt werden. Folgt dem Link, um zu diesem Thema mehr zu erfahren.

Fundorte aller 15 Türme

Wenn ihr die Türme erklimmen wollt, werdet ihr feststellen, dass sich euch öfter Gegner in den Weg stellen werden. Oder ihr müsst andere Herausforderungen bewältigen, um euer Ziel überhaupt zu erreichen. Dann gibt es ja noch das Thema „Ausdauer“. Diese werdet ihr nämlich brauchen, wenn ihr klettert. Nachfolgend geben wir euch einige Hinweise, die euch bei diesen Aufgaben helfen werden.

Zelda: Breath of the Wild - Alle 15 Türme finden und erklimmen (mit Karte)

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/84Bild 66/1491/1
The Legend of Zelda: Breath of the Wild - Auf dieser Karte findet ihr alle 15 Türme. Jetzt müsst ihr nur noch hinlaufen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
  1. Turm der Zwillingsberge: Dieser Turm lässt sich ganz einfach vom Ufer aus erklimmen.
    Hateno-Turm: Hier müsst ihr euch an den Pflanzen vorbeikämpfen. Das Wichtigste, was ihr beachten müsst ist, dass ihr auf den Vorsprüngen Luft holt und eure Ausdauer komplett regenerieren lasst.
  2. Ranelle-Turm: Wenn ihr euch hier vom Nordwesten aus nähert, werdet ihr eine Leiter finden. Sie führt euch zur Aussichtsplattform. Oben angekommen packt ihr euren Paragleiter aus und gleitet zum Ziel.
  3. Phirone-Turm: Südlich und nördlich von dem Turm findet ihr Steinplatten. Diese müsst ihr mit Oktorok-Ballons entfernen. Die Aufwinde, die dort zum Vorschein kommen, nutzt ihr, um zum Turm zu gelangen.
  4. Turm des Sees: Dieser Turm lässt sich ganz leicht erklimmen, nachdem ihr die Gegner um ihn herum eliminiert habt.
  5. Turm der Wüste: Um diesen Turm zu erklimmen, braucht ihr das Cryomodul. Die Winde sind nämlich so stark, dass sie den Aufstieg mit dem Gleiter verhindern. Erzeugt einfach Eisblöcke und schon seid ihr schnell am Ziel.
  6. Tabanta-Turm: Dabei handelt es sich um dieses, vom Schlamm des Hasses bedeckte, Etwas. Seht ihr die Säule südwestlich von dem Turm? Auf diese müsst ihr hinaufklettern. In nordöstliche Richtung schießt ihr dann einen Pfeil in den Augapfel an der Säule und schon ist euer Problem gelöst.
  7. Hebra-Turm: Hier ist es etwas schwierig hinaufzugelangen, da der Zugang von Eis versperrt wird. Entzündet ihr ein Lagerfeuer an der Stelle oder beschießt das Eis mit Feuerpfeilen, werdet ihr es mit etwas Geduld freilegen. Habt ihr zufällig Revalis Sturm? Dann gleitet einfach über die Eisblöcke.
  8. Turm der Wälder: Hier werdet ihr ordentlich kämpfen müssen, bevor ihr mit dem Cryomodul Eisblöcke produziert, um zum Turm zu gelangen. Packt eure besten Waffen ein. Wir zeigen euch übrigens auch, wie ihr das Master-Schwert finden werdet. Dieses ist unzerstörbar. Folgt einfach dem Link.
  9. Turm der Ebene: Wenn ihr nicht alle Wächter-Wracks bekämpfen wollt, dann sucht euch den Zugang vom Süden aus. Hier solltet ihr euch zwar dem Läufer stellen, könnt aber danach den Turm erklimmen. Die Explosionen ignoriert ihr einfach.
  10. Turm der Hügel: Da ihr hier durch einen See schwimmen müsst, um zu diesem Turm zu gelangen, solltet ihr zunächst alle Elektro-Gegner besiegen. Andernfalls werdet ihr beim Schwimmen Elektroschocks erleiden.
  11. Eldin-Turm: Das Erklimmen ist hier nicht schwer. Sucht den Zugang einfach vom Süden (heiße Quellen) aus.
  12. Akkala-Turm: Hier müsst ihr euch einigen Hindernissen stellen: Schlamm des Hasses, viele Gegner etc. Danach sollte das Erklimmen einfach sein.
  13. Gerudo-Turm: Begebt euch zu dem nordwestlich gelegenen Plateau, von dem aus ihr den Turm ganz einfach mit dem Gleiter erreicht.
  14. Turm des Plateaus: Hierher werdet ihr im Prolog automatisch geführt.