Shigeru Miyamoto, Schöpfer von Super Mario und Nintendo-Legende, hat in einem Interview über die The-Legend-of-Zelda-Reihe gesprochen. Seiner Meinung nach haben andere Ableger Fehler begangen, die man mit Breath of the Wild nicht mehr machen möchte.

The Legend of Zelda: Breath of the Wild - Fehler vorheriger Teile sollen nicht wiederholt werden

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuThe Legend of Zelda: Breath of the Wild
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 67/681/68
Breath of the Wild soll die alten Fehler anderer Teile nicht wiederholen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wir haben zu Beginn von Skyward Sword einfach zu viel Geschichte erzählt“, verriet Miyamoto gegenüber IGN. „Und es war auch wirklich schwer für den Spieler, sich in das Gameplay einzufinden. Aber bei The Legend of Zelda: Breath of the Wild wollten wir sichergehen, dass auch Einsteiger einen Weg finden, beispielweise ein Pferd zu reiten. Sogar eine so einfache Spielmechanik, wie das Reiten eines Pferdes, kann für eine tiefgreifende Spielerfahrung sorgen.“

Große Fußstapfen für Link

Mit The Legend of Zelda: Breath of the Wild haben die Entwickler eine große Herausforderung. Fünf Jahre ist es her, dass mit Skyward Sword ein Zelda-Teil erschienen ist. Und nun kommt das neue Abenteuer auch noch als letztes Nintendo-Spiel der WiiU und erstes Spiel der neuen Nintendo Switch auf den Markt. Ob sie den Anforderungen der Fans gerecht werden, sehen wir am 3. März, wenn The Legend of Zelda: Breath of the Wild erscheint.

The Legend of Zelda: Breath of the Wild ist für Nintendo Switch und Wii U erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.