Aktuell versuchen sich schon zahlreiche Speedrunner an der Bestzeit in The Legend of Zelda: Breath of the Wild. Einer von ihnen hat aber nun den absoluten Horror erlebt, als er eine neue Bestzeit im Open-World-Spiel aufstellen wollte. Beim letzten Bosskampf schmierte das Spiel einfach ab und ließ den Spieler am Boden zerstört zurück.

The Legend of Zelda: Breath of the Wild - Der Horror wird für einen Speedrunner wahr

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/108Bild 66/1731/1
Der Speedrun wird zur Qual in Breath of the Wild.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Bereits wenige Tage nach dem Release von Breath of the Wild gab es den ersten Speedrun, der das Spiel in 90 Minuten geknackt hatte. Mittlerweile ist die Zeit auf unter eine Stunde gesunken. Speedrunner "Venick" wollte sich nun erneut an der Zeit versuchen und diese auf unter 50 Minuten senken. Dies lief auch bis zum letzten Boss ziemlich gut. Doch als er diesen fast geschlagen hatte, fror das Spiel ein und der Run war vorbei. Ein Video davon gibt es auf seinem Twitch-Kanal. Wer Breath of the Wild noch nicht vollends gespielt hat, sollte sich aber vor Spoilern in Acht nehmen.

Noch mehr Motivation

Doch von der herben Niederlage ließ sich Venick nicht unterbekommen. Einen Tag später startete er den nächsten Durchlauf und knackte den Weltrekord. Nun hat er die Zeit auf 50:17 Minuten gesenkt. Dies ist zwar nicht ganz so gut, wie sein Versuch, der am Ende gescheitert ist, aber immerhin der Weltrekord. Wie lange dieser hält, bleibt abzuwarten. Aber der Speedrunner wird sich sicher nicht darauf ausruhen.

The Legend of Zelda: Breath of the Wild ist für Nintendo Switch und Wii U erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.