'Xenoblade Chronicles'-Entwickler Monolith Soft hat Nintendo beim neuesten Zelda-Titel The Legend of Zelda: A Link Between Worlds assistiert.

The Legend of Zelda: A Link Between Worlds - 'Xenoblade Chronicles'-Entwickler Monolith Soft hat ausgeholfen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/19Bild 18/361/36
Monolith Soft arbeitet derzeit an Project X
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die ersten Reviews zu Nintendos neuestem Zelda-Titel The Legend of Zelda: A Link Between Worlds und das Spiel schneidet, wie nicht anders zu erwarten war, grandios ab. Director Eiji Aonuma gebührt das Lob. Doch Schützenhilfe erhielten er und Nintendo wohl von Monolith Soft, genauer gesagt von der 'Monolith Soft'-Niederlassung in Kyoto, die an der Entwicklung beteiligt waren. Der Name des Entwicklers taucht in den Credits auf.

Monolith Soft war aber auch schon an der Entwicklung von The Legend of Zelda: Skyward Sword für die Nintendo Wii beteiligt. Die Mitarbeit an A Link Between Worlds wurde bislang jedoch verschwiegen. Doch Monolith Soft, immerhin eine Tochterfirma Nintendos, hatte auch schon an der Entwicklung von Animal Crossing: New Leaf und Pikmin 3 mitgearbeitet.

Einen Namen machte sich das 1999 gegründete Entwicklerstudio mit der Xenosaga-Serie auf der PS2 und der 'Baten Kaitos'-Serie auf der Gamecube. Den Wii-Besitzern dürfte das Studio durch Xenoblade Chronicles, eines der gefeierten Rollenspiele für die Wii bekannt sein. Der Hauptsitz in Tokyo ist derzeit mit der Arbeit an einem noch unbetitelten Project X, einem JRPG für die Wii U beschäftigt.

The Legend of Zelda: A Link Between Worlds ist für 3DS erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.