Als Nächstes steht die Eisruine im äußersten Nordosten Lorules auf dem Programm, und der Weg dorthin führt durch Rossos Steinbruch. Begebt euch durch einen Spalt nach Hyrule, benutzt die Glocke und lasst euch direkt zu Heras Turm bringen. Vor der zum Turm führenden Brücke lauft ihr in Richtung Osten, mit dem Greifhaken über die Holzbrücke, und dann kommt man direkt auf den Steinbruch zu – ein Schild davor weist euch darauf hin, dass ihr richtig seid.

Hinweis: Da der Steinbruch mit einer Nebenquest verknüpft ist, schadet es nichts, wenn ihr vorher die Flasche im Osten des Hylia-Sees holt (südlich der Zora-Höhle). Darin nämlich findet ihr eine Notiz von jemandem, der aufbrach zum Steinbruch, sich dann aber den Knöchel verstauchte und nun irgendwo dort festsitzt. Geht ihr mit dieser Notiz zur Milchbar in Kakariko und sprecht mit dem Wirt, gibt dieser euch eine Flasche Vollmilch mit auf den Weg. Sie ist gedacht für den armen Unglücksraben, der die Flaschenpost abschickte. Im Laufe des Steinbruchs trefft ihr diesen jungen Mann.

Rossos Steinbruch

Um den Steinbruch durchqueren, müsst ihr euch von vielen schwebenden Plattformen fallen lassen und Stück für Stück in die Tiefe gelangen. Bereitet euch darauf vor, das eine oder andere Mal abzustürzen und in der Lava zu landen. Stellt euch als erstes auf die quadratische Plattform, die nach links fährt, und lasst euch auf die Plattform links darunter fallen, sobald ihr sie sehen könnt.

The Legend of Zelda: A Link Between Worlds - Launch Trailer4 weitere Videos

Wehrt die Vögel ab, die angeflogen kommen, und lasst euch auf die nächste Plattform unterhalb fallen. Ihr kommt auf eine Felsplattform, auf der ihr gegen feuerspeiende, löwenähnliche Wesen kämpfen müsst, wie sie auch bereits vor dem Steinbruch anzutreffen waren. Am einfachsten ist es, wenn ihr sie über den Rand der Plattform prügelt, ansonsten halten sie sehr vielen Schwerttreffern stand. Mit aufgerüstetem Master-Schwert wird es deutlich angenehmer.

Von hier aus habt ihr nun drei potenzielle Wege, und wenn ihr einfach nur den Steinbruch durchqueren möchtet, dann haltet euch an die Richtungsangabe auf Holzschild und wählt den rechten Weg. Wir nehmen uns allerdings zuerst den linken vor.

Linker Weg

Presst euch hier als Wandmalerei an die Mauer und bewegt euch um sie herum, dann lasst euch auf die Plattform mit dem Grinseschalter fallen. Rüstet den Hammer aus und schlagt auf den Schalter, damit euch dieser auf die Felsplattform links oberhalb schleudert. Hier schlagt ihr ebenfalls auf den Schalter, wenn rechts über euch die Plattform angefahren kommt, und lasst euch hinaufschleudern.

Es folgen noch einige Schwebeplattformen und schließlich gelangt ihr auf einen Felsvorsprung, auf dem ihr ein Herzteil an euch nehmen könnt. Hier geht es nicht mehr weiter, also zurück auf die Plattform, auf der ihr die Löwenwesen bekämpft habt.

Südlicher Weg

Presst euch dann an die untere Mauer, bewegt euch um sie herum und lasst euch auf die quadratische Schwebeplattform fallen. Geht auf die nächste Plattform, wenn sie einander berühren, und auf die übernächste. Ihr fahrt nun langsam nach unten. Seid vorsichtig bei den Kreiselklingen. Die Plattform, auf der ihr euch gerade befindet, wird zwischen zwei anderen zum Stehen kommen – es sind dann drei Plattformen direkt nebeneinander.

Geht auch die linke und folgt dem einzigen Verlauf nach draußen. Ihr gelangt auf einen Felsvorsprung und müsst euch als Wandmalerei auf die gegenüberliegende, rechte Seite befördern, wo ihr endlich den verwundeten Bergsteiger findet. Sprecht mit dem armen Mann und gebt ihm die Vollmilch. Als Lohn für seine Rettung überlässt er euch die Flasche, die er abgeschickt hat. Springt dann links runter auf dem Felsvorsprung, werft den kleinen Felsen beiseite und schnappt euch das kleine Maimai.

Geht durch den Eingang wieder in den Steinbruch und ihr kommt an die euch bereits bekannte Stelle, an der drei Schwebeplattform aufeinandertreffen. Stellt euch auf die mittlere und ihr gelangt wieder zur Felsplattform, auf der ihr die Löwenwesen bekämpft hat.

Rechter Weg

Drückt euch hier an die Mauer und bewegt euch zur Hinterseite, um euch auf die Plattform fallen lassen zu können. Ab diesem Punkt muss euer Timing beim Fallenlassen sehr gut sein, denn die Plattformen halten nicht an. Ihr müsst abschätzen, wann ihr nach unten springen solltet, und genau auf der Plattform auftreffen. Bleibt lieber etwas länger stehen und analysiert, wie sich die Zielplattformen bewegen, damit ihr den perfekten Zeitpunkt abpassen könnt.

Nach einigen waghalsigen Sprüngen kommt ihr unten in der Nähe der Lava an, müsst noch einige Vögel abwehren und könnt den Steinbruch durch den südlichen Durchgang wieder verlassen.

Folgt dem Weg nach unten und dann nach links/links oben, bis ihr einen Riss in der Felswand erreicht. Diesen durchquert ihr und kommt wieder nach Lorule, wo ihr als erstes den Wetterhahn aktiviert. Lauscht den Worten Hildas und ihr seht, dass der Todesberg in dieser Welt im Schneechaos versinkt.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: