Ihr seid nun in der Schattenwelt, einem Abbild von Hyrule, genannt Lorule. Geht nach draußen in den Außenbereich und folgt dem Weg ins Innere, wo ihr erneut die Hexe trefft. Sie hat die in Gemälde gesperrten Weisen um sich versammelt und tut, was jedem Zelda getan wird: Ganon wird wiedererweckt, das Böse und so weiter und so fort. Bevor dieser Link zerschmettern kann, wie er es vorhat, wird er von einer Person namens Hilda aufgehalten. Aber nur kurzzeitig.

Sie ist die Prinzessin von Lorule, quasi Zeldas Gegenstück in der dunklen Welt. Details sind im Moment aber nicht so wichtig, denn sie befreit euch nur aus eurer misslichen Lage. Link ist es bestimmt, der wahre Held zu werden, sagt sie und entlässt ihn zurück in seine Welt. Er soll die Sieben Weisen aus den Gemälden retten, was nach einer Menge Arbeit klingt. Und vor allem nach sieben neuen Tempeln. Viel Arbeit voraus.

Link erwacht in der Schmiede wieder, aber trifft hier nicht auf Gegenliebe, da die Bewohner in der dunklen Welt ein wenig anders sind, als er sie aus seiner Heimat in Erinnerung hat. Sein erstes Ziel soll es nun sein, einen Weg zurück dorthin zu finden. Verlasst die Schmiede und lauft nach Osten, bis ihr an der Hütte angekommen seid, die in der hellen Welt Links Behausung wäre.

The Legend of Zelda: A Link Between Worlds - Launch Trailer4 weitere Videos

In Lorule ist es ein „Leeres Haus“, und das Erste, was ihr tun solltet, ist den Wetterhahn zu aktivieren. Geht dann zur Hinterseite der Hütte und platziert hier eine Bombe, um die Wand wegzureißen. Ihr habt anschließend Zutritt zum Inneren und könnt aus der Truhe eine Flasche nehmen. Geht dann zum Riss in der Felswand vor der Hütte und zwängt euch hindurch, um zurück nach Hyrule zu gelangen. Hier sprecht ihr mit dem weisen Sahasrahla und berichtet ihm von den Geschehnissen.

Er lässt euch wissen, dass überall in Hyrule nun derartige Spalte klaffen. Wann immer ihr einen seht, könnt ihr als Malerei dort hindurch und gelangt in die dunkle Welt oder zurück in die helle – je nachdem, von wo ihr kommt. Viel mehr hat der alte Mann nicht zu sagen, also ist es nun an der Zeit, einen der ersten Tempel in Lorule in Angriff zu nehmen.

Weg zum Diebesversteck

Zwängt euch durch den Spalt zurück nach Lorule und geht von der leeren Hütte aus in Richtung Westen, wie ihr in Hyrule nach Kakariko laufen würdet. Ihr werdet feststellen, dass der Ort – der im übrigen hier „Dorf der Verbannten“ heißt – von Monstern überrannt wurde, die ruhelos in den Straßen patrouillieren. Sucht als erstes den Wetterhahn im Nordwesten des Dorfes, um diesen zu aktivieren, und begebt euch dann zur Markierung in Form des roten X.

Ihr seht zwei Säulen mit einem Holzschild davor, das euch darauf hinweist, hier sei kein Versteck. Ganz bestimmt nicht... Seht ihr euch Tür an der linken Säule mit der A-Taste genauer an, fordert euch eine Stimme von drinnen auf, das Lied zu komplettieren.

Die Antworten auf die drei Fragen bekommt ihr allesamt im Dorf:

– „Ich wanderte auf...“ ---> „... weiten Wegen“ (erfährt man vom Barden in der Milchbar)
– „Zu viel Wissen führt…“ ---> „... ins Dunkel“ (erfährt man von dem „Maskierten Mann“ im Krämerladen – westlich des Diebesversteckes)
– „Im Handumdrehen wird man...“ ---> „... zum Ganoven“ (erfährt man von einem Mann, der als „Berufsverbrecher“ ausgewiesen wird und im Haus südlich des Diebesversteckes lebt)

Habt ihr das Lied korrekt komplettiert, öffnet sich die Tür und ihr könnt eintreten in das Versteck.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: