Ganz schön gewaltig. Yuga bewegt sich ausgesprochen langsam und braucht sehr lange für seine anfänglichen Attacken. Wenn ihr seht, dass er eine vorbereitet, könnt ihr mühelos ausweichen, indem ihr einfach zur Seite davonlauft. In dieser Phase könnt ihr noch vergleichsweise bequem angreifen und viele Treffer landen. Am besten immer dann, wenn Yuga gerade ins Leere geschlagen hat und einen Augenblick seine Deckung vernachlässigt. Weicht außerdem, wenn möglich, immer in Richtung des Armes aus, der nicht bewaffnet ist – so könnt ihr einfacher kontern.

Unterschätzt seine Reichweite nicht – der Stab, den er benutzt, kann euch sehr einfach von den Beinen fegen. Hat er einige Treffer kassiert, bekommt er einen weiteren Angriffen, bei dem er seinen Schlag erst auflädt (erkennbar an der Energie, die ihn umgibt) und dann schnell in eure Richtung prescht – lauft seitlich davon, dann kann euch hierbei auch nichts passieren. Nutzt Pfeil und Bogen, um schön auf Abstand bleiben zu können.

Nutzt jede sich bietende Gelegenheit zum Angriff, bis Yuga anfängt, rot zu leuchten. Ab diesem Punkt verfügt er über rot-schwarze Geschosse, in der Arena einschlagen und euch schwer verletzen können. Lauft einfach im Kreis und entgeht so diesem Angriff. Eine weitere Attacke: Er wirft seinen Stab nach euch, der sich dreht und in der Arena einen großen Radius abdeckt, euch also leicht erwischen kann. Auch hier ist das Ausweichen euer bester Freund. So zieht sich diese Auseinandersetzung eine Weile hin, bis ihr genug Treffer gelandet und Yuga so weit geschwächt habt, dass Hilda eingreifen muss. Bis hierher nicht sehr schwer.

The Legend of Zelda: A Link Between Worlds - Launch Trailer4 weitere Videos

Die Dinge entwickeln sich allerdings etwas anders als gedacht, und Hilda wird in ein Gemälde verbannt. Yuga steht nun stärker als je zuvor vor euch und nur ein Sieg über Link trennt ihn noch vom Triforce des Mutes. Der Kampf geht in die nächste Runde, und hier soll sich alles entscheiden.

Yuga schwebt nun über dem Boden und ist mit normalen Schwertangriffen nicht zu verletzen. Stattdessen müsst ihr seine Energiebälle mit dem Master-Schwert zurückschlagen. Das Ganze gestaltet sich ein bisschen wie Tennis, soll heißen, die Energiebälle werden hin und her geschlagen, bis Yuga getroffen zu Boden geht. Seid vorsichtig, da euch das Geschoss mal schneller und mal langsamer entgegenfliegt. Yuga verwandelt sich anschließend in ein Bild und Prinzessin Zelda erklärt euch, dass er in dieser Phase nicht mit normalen Waffen verletzbar ist. Sie gibt euch den Lichtbogen, den ihr euch schleunigst auf eine Schnelltaste legt.

Betretet dann selbst die Wand und richtet euer Gesicht zu Yuga hin aus. Ihn an der Vorderseite zu treffen ist nicht sehr aussichtsreich, da er die mit der Macht des Triforce aufgeladenen Pfeile einfach abwehrt. Aber ihr erhaltet dadurch ein kurzes Zeitfenster, in dem ihr die Wand verlassen und sie hinter Yuga wieder betreten könnt. Während er also damit beschäftigt ist, den Pfeil abzuwehren, schießt ihr ihm in den Rücken.

Dadurch wird er aus der Wand geschleudert und sinkt vor Schwäche zu Boden. Nutzt diese Chance und verpasst ihm einige harte Treffer mit dem Master-Schwert. In der nächsten Phase fliegen Energiegeschosse aus der Wand und wirbeln wild im Raum herum. Hier hilft nur wegrennen. Seht zu, dass ihr die Lücken zwischen den Geschossen erwischt und nicht zu oft getroffen werdet. Ist auch das überstanden, folgt wieder eine Tenniseinlage.

Sobald sich Yuga schwer getroffen in die Wand zurückzieht, folgt ihr dorthin und seht, dass er die Lichtpfeile nun verächtlich abschmettert. Mehr noch: Er rennt wie eine Wildsau auf euch zu und kann euch ganz einfach verletzen. Setzt er zum Lauf an, dann verlasst die Wand, wartet, bis er an euch vorbei ist, und betretet sie hinter seinem Rücken erneut. Dann ein Lichtpfeil in den Rücken und Angriffe nachlegen, sobald er in der Arena kniet.

Es folgen wieder Energiegeschosse und in der dritten Phase wirft euch Yuga zwei Energiebälle entgegen, die ihr abwechselnd hin und her schlagen müsst. Dabei müsst ihr die Schlagtaste schneller hintereinander drücken, da ihr nun zwei Geschosse abzuwehren habt. Zieht er sich ein letztes Mal in die Wand zurück, geht es ums Ganze: Feuert ihm einen Pfeil entgegen und er wird ihn abwehren, immer wieder. Von vorn ist hier nichts zu holen.

Also stellt euch in der Wand mit einigen Metern Abstand vor ihn, feuert ihm einen Pfeil ins Gesicht, dreht euch sofort in die Gegenrichtung und schießt noch einen Pfeil ab. Dieser fliegt die ganze Wand entlang und trifft ihn in den Rücken. Es folgt ein finaler Schlag mit dem Master-Schwert und ihr habt es geschafft. Yuga ist besiegt. Natürlich gibt es noch einiges an Klärungsbedarf und die nächsten Minuten dürften euch nicht enttäuschen.

Lehnt euch zurück, hört euch an, was es noch zu sagen gibt, und genießt den Abspann des Spiels. Legend of Zelda: A Link Between Worlds ist damit durchgespielt.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: