Erst die Fackeln entzünden, dann geht es los. Dieses Wesen kennt man noch aus dem SNES-Klassiker A Link to the Past, nur in etwas anderer Form. Es trampelt wild im Raum umher und versucht mit Leibeskräften, euch über den Haufen zu rennen, was ihr auch mit einem erhobenen Schild nicht verhindern könnt. Zumindest nicht vollständig. Ihr verliert stets einige Energiepunkte.

Außerdem schießt Helmasaur mit seinem Schwanz Kristalle in eure Richtung. Wie im Original müsst ihr als erstes dafür sorgen, dass er seine Panzerung verliert. Legt ihm Bomben in den Weg, sodass sie seine Maske und die Körperpanzerung wegsprengen. Sobald er seine komplette Rüstung verloren hat, sammelt ihr die fallengelassenen Rubine ein und macht euch darauf gefasst, dass er nun deutlich aggressiver vorgeht.

Er schießt mit seinem Schwanz mehr Kristalle in eure Richtung und löscht immer wieder die beiden Fackeln im Raum, wodurch er deutlich schneller unterwegs ist und euch ganz einfach überrennen kann. Wenn das der Fall ist, müsst ihr sofort wieder Licht machen und könnt Helmasaur dann ganz normal bekämpfen.

The Legend of Zelda: A Link Between Worlds - Launch Trailer4 weitere Videos

Die gute Nachricht: Er ist am Kopf ganz normal verletzbar mit dem Schwert. In dieser Phase verträgt er so gut wie keine Treffer mehr und gibt sich recht schnell geschlagen. Sammelt den Herzcontainer ein und berührt das Gemälde, in dem Gri gefangen ist.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: