Aeipathy Industries versucht via Kickstarter eine Serie rund um The Legend of Zelda zu finanzieren. Das Vorhaben steht aber unter keinem guten Stern, denn eine Erlaubnis von Nintendo haben die Fans nicht.

The Legend of Zelda - Kickstarter: Fans wollen Zelda-Serie finanzieren - ohne Nintendos Zustimmung

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuThe Legend of Zelda
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 63/641/64
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Mindestens 24.000 US-Dollar sollen in den nächsten 28 Tagen eingenommen werden, momentan geht es auf die 6.000 Dollar zu. Dass Nintendo bislang noch nicht eingeschritten ist, verwundert wohl auch die Macher.

Das Teammitglied Jarom Smith schrieb via Reddit: "Ich bin ebenso verwirrt wie alle anderen, uns noch nicht gesagt zu haben, dass wir aufhören sollen. Wir nehmen uns selbst definitiv ernst und es ist definitiv ein Zelda-Werk. Was ist also los? Sind wir zu klein, dass sie daher keine Notiz uns nehmen oder was?"

Wie er weiter erklärt, wurde man von Nintendo in den vergangenen Jahren bisher noch nicht aufgehalten in dem, was das Team mache. Beispielsweise wurde von der Serie bzw. Zeldamotion bereits im vergangenen Jahr die erste Episode auf YouTube veröffentlicht, die ihr euch unter dem Text anschauen könnt.

Nintendo hat dagegen nichts unternommen – das aber sicher auch nur deshalb, da es kein Projekt mit Profit darstellte. Jetzt, wo die Kickstarter-Kampagne gestartet ist, sieht das natürlich wieder ganz anders aus.

"Ich mag den Gedanken, dass Nintendo nur sehen möchte, was wir ohne grünes Licht von ihnen erreichen können. Wenn sie es offiziell billigen würden, wer weiß schon, ob wir es richtig hinbekommen. Aber wenn sie einfach abwarten, können sie uns immer noch offiziell absegnen, nachdem wir all die Arbeit geleistet haben. So ist es für sie kein Risiko", heißt es.
Zur Kickstarter-Kampagne

Ein weiteres Video