Drehbuchautor Neil Druckmann kam kurz auf den kommenden 'The Last of Us'-Film zu sprechen und erklärte, dass es im Vergleich zum Spiel einige große Änderungen geben wird.

The Last of Us - Drehbuchautor Neil Druckmann über Film: es wird große Änderungen geben

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 147/1501/150
Die Arbeiten an dem Filmprojekt sollen gut vorankommen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Dennoch soll der Film dem Spiel sehr treu bleiben, ebenso wie die Story in der Hinsicht, was sie versucht zu vermitteln. Das klingt schon ein wenig hoffnungsvoller als jene Aussage von Druckmann, die er im August vergangenen Jahres noch machte.

Hier meinte er, dass die Handlung für den Film großzügig umgeschrieben werden müsse. Das aber vor allem deshalb, da die gleiche Geschichte eines 15-stündigen Spiels nicht in einem zweistündigen Film untergebracht werden könne.

Für ihn sei die Umsetzung sehr schwierig, da einfach viele Dinge in The Last of Us passieren (auch die Zwischensequenzen), welche nicht mit in den Film passen würden. Und ganz zu schweigen von dem Gameplay dazwischen und den Dialogen.

Für Druckmann funktioniere ein Film am besten, wenn er sich auf etwas Bestimmtes konzentriere. Daher fragte er sich anfangs, worum es in der Geschichte wirklich geht: natürlich um Joel und Ellie. Und aber auch darum, was die wichtigsten Elemente sind, die man auf keinen Fall verlieren dürfe – alles andere könne man rausschneiden.

The Last of Us ist für PS3 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.