Auf der gamescom ließ sich Sonys Shuhei Yoshida einige Details zum aktuellen Status von The Last Guardian entlocken. Das Spiel befindet sich nach wie vor für die PlayStation 3 in Entwicklung, nachdem bereits gemunkelt wurde, dass es möglicherweise überhaupt nicht mehr oder erst für die nächste PlayStation-Generation erscheinen könnte.

The Last Guardian - Weiterhin für PS3 in Entwicklung, hatte technische Schwierigkeiten

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 36/401/40
The Last Guardian wird auch weiterhin für die PlayStation 3 entwickelt. Ein Release in diesem Jahr ist wohl aber ausgeschlossen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

In der Vergangenheit gab es einige technische Probleme. Laut Yoshida würde es von außerhalb so aussehen, als wären die Fortschritte nur marginal, doch intern werde hart an dem Projekt gearbeitet. Es war auch spielbar gewesen und man dachte anfangs, dass man es für einen bestimmten Zeitraum entwickle.

Man sei aber viel zu voreilig gewesen, sich auf einen gewissen Veröffentlichungszeitraum zu fixieren bzw. darüber zu sprechen. Am Ende stellte sich nämlich heraus, dass es einige technische Schwierigkeiten gab, die man nicht so einfach lösen konnte. Daher mussten einige Teile aus dem Spiel neu gestaltet werden, welche vorher bereits fertig waren.

Viel hörte man in den letzten Monaten nicht von The Last Guardian. Und der Weggang von Fumito Ueda sorgte für Spekulationen, dass es nicht gut bei der Entwicklung läuft. Er wird aber zumindest solange an dem Spiel mithelfen, bis die Entwicklung abgeschlossen ist.

The Last Guardian ist für PS4 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.