Ein ganz bestimmtes Spiel vermisste man während Sonys Pressekonferenz: The Last Guardian. Auch in diesem Jahr gab es dazu keine Neuigkeiten. Doch weshalb? Gegenüber Eurogamer erklärte Shuhei Yoshida, Präsident der Sony Worldwide Studios, dass Entwickler Team ICO mit technischen Schwierigkeiten zu kämpfen habe.

The Last Guardian - Team ICO kämpft mit technischen Schwierigkeiten

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 36/401/40
Die Ankündigung von The Last Guardian ist bereits drei Jahre her.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Man arbeite derzeit hart an dem Spiel, aber man müsse sich voll und ganz auf die technischen Probleme konzentrieren. Demnach scheint die Entwicklung von The Last Guardian alles andere als gut zu verlaufen. Vor nicht allzu langer Zeit wurde spekuliert, Sony hätte das Spiel einstampfen lassen. Erst im Februar dann kam ein neues Lebenszeichen, wonach es sich weiterhin in Entwicklung befindet und auch Fortschritte macht - aber keine allzu großen.

Um die Entwicklung ein wenig zu beschleunigen, bekommt Team ICO Hilfe von anderen Sony-Studios. Könnte The Last Guardian am Ende vielleicht sogar ein Spiel für die PlayStation 4 werden? Laut Yoshida nein, denn The Last Guardian sei noch immer ein PS3-Game.

Auf die Frage, ob es möglicherweise niemals erscheinen und ob es überhaupt noch für die PS3 auf den Markt kommen werde, antwortete er: "Wenn wir uns diesbezüglich sicher sind, werden wir darüber sprechen. Aber heute haben wir es mit ein paar technischen Anstrengungen zu tun."

The Last Guardian ist für PS4 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.