Auch zur diesjährigen E3 2014 gab es rein gar nichts zu Sonys Phantom-Projekt The Last Guardian zu sehen. Dazu äußerte sich nun Sony Computer Entertainments Worldwide Studios President Shuhei Yoshida.

The Last Guardian - Shuhei Yoshida äußert sich zur Abstinenz von The Last Guardian

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/13Bild 28/401/40
The Last Guardian sollte eigentlich bereits für die PS3 erscheinen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Viele hatten darauf spekuliert, dass Sony auf der diesjährigen E3 nach Jahren endlich frische oder überhaupt Infos zum momentanen Stand von The Last Guardian liefert. Schließlich halten sich die Gerüchte noch immer, dass dieses, ursprünglich von Ico- und 'Shadow of the Collosus'-Schöpfer Fumito Ueda begonnene Spiel seit geraumer Zeit in die ewigen Entwicklungsgründe geschickt worden sei.

Sony dementierte diese Gerüchte zwar immer wieder, Ueda ist aber schon lange nicht mehr an Bord. Nach Jahren des Stillstands könnte man den Eindruck haben, Sony ginge es hier nur noch darum, das Gesicht zu wahren und die Schmach so lange wie möglich hinauszuzögern.

Dass auch dieses Mal auf der E3 2014 nichts von The Last Guardian zu sehen war, befindet Yoshida als Glücksfall. "Es gab einige turbulente Tage vor der Messe - ich bin mir sicher, dass ihr es bemerkt habt", so Yoshida. "Ich bin so froh darüber, dass es zurückgezogen wurde, bevor die Messe begann."

Viele hätten ihm geschrieben und sich enttäuscht gezeigt, dass es auch dieses Mal nichts zum Spiel zu sehen gab. Es sei auch allein Sonys Schuld, dass man das Spiel noch nicht veröffentlicht habe. Sony schulde es den Spielern, doch man wolle auch keine Informationshäppchen veröffentlichen, bis man sich sicher sei und sagen könne, "das ist The Last Guardian - also bitten wir euch um etwas Geduld."

The Last Guardian ist für PS4 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.