Seit 2005 werkelt Team Ico an The Last Guardian, seit 2009 ist es offiziell. Doch seitdem hörte man vergleichsweise eher wenig von dem Projekt. Und dann stieg im letzten Jahr mit Fumito Ueda auch noch der kreative Kopf dahinter bei Sony aus.

The Last Guardian - Entwicklung kommt nur langsam voran

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 36/401/40
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Und obwohl dieser auch weiterhin an dem Projekt beteiligt ist - sogar mehr als man bisher vielleicht annahm -, geht es weiterhin nur sehr schleppend voran. Der Hauptgrund ist tatsächlich Fumito Ueda, wie Sonys Shuhei Yoshida im Rahmen der D.I.C.E. (Design, Innovate, Communicate, Entertain) verriet.

Fumito Ueda würde jeden Tag ins Studio kommen und sei auch einer derjenigen, die am längsten arbeiten. "The Last Guardian hat Fortschritte gemacht, aber nur sehr langsam. Es ist schwer, doch wir haben unser Ziel nicht verlagert. Es ist weiterhin ein sehr wichtiges Projekt und eine Vision, die wir in die Realität umsetzen wollen", sagte Yoshida.

Dabei erwähnte er, dass es Fumitos Vision sei, die den Entwickler letztendlich vor eine große Herausforderung stelle und ausbremse. Vieles werde verworfen und müsse neu gemacht werden. Das sei der Grund, weshalb alles so lange dauere. Ob der angepeilte Releasezeitraum aber diesmal gehalten werden kann, nämlich 2012, bleibt abzuwarten.

The Last Guardian ist für PS4 erschienen. Jetzt bei Amazon kaufen.