Laura hat Robert aus der Falle des Windmönchs befreit und folgt nun gemeinsam mit ihm der Karte der Windmönche tiefer in den Wald. Doch eine Mauer mit Tor versperrt ihnen plötzlich den Weg. Wir spielen wieder Robert, der sich sofort mit der Schrofeline unterhält. Diese ist offenbar ziemlich ätzend, und das in mehrerlei Hinsicht, wörtlich und im übertragenen Sinne. Sie sitzt anscheinend auf einem versteinerten Asposer, will bzw. kann sich von ihm aber nicht wegbewegen, da sie sich sonst durch die Erde ätzen würde.

Robert nimmt also erstmal die Strickleiter vom Baum, doch geht sie sofort kaputt und ihm bleiben nur die Sprossen. Dann stecken wir noch den versteinerten Arm ein und benutzen ihn als Hebel, um den Stein anzuheben. Doch weil Robert alleine zu schwach ist, bittet er Laura um Hilfe. So können wir die Sprossen unter den hochgebockten Stein legen und ihn dann zur Schrofeline rollen.

Diese will sich aber nicht von ihrem Stammplatz wegbewegen. Also flirtet Robert zwei Mal mit ihr und überredet sie so, den Korpus des versteinerten Asposiers zu verlassen, den wir daraufhin einstecken und auf seine noch stehenden Überreste montieren. Nun noch den versteinerten Arm daran befestigen, und der Asposer ist wieder vollständig.

The Inner World - Story Trailer

Robert und Laura stellen fest, dass der Asposer eine ebensolche Flötennase wie Robert besitzt bzw. besaß und im Moment seines Todes offenbar sein erstes und letztes Nasenloch zugehalten hat. Ob das etwas zu bedeuten hat? Wir erhalten nun die Fähigkeit, auf Roberts Nase Flöte zu spielen: Hierfür können über die Tasten 1-4 die einzelnen Nasenlöcher zugehalten werden.

Probieren wir es gleich mal aus: Wir machen es dem versteinerten Asposer nach und drücken gleichzeitig die Tasten 1 und 4. Der erschallende Ton weckt das schlafende Fosfos und öffnet das verschlossene Tor.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: