Robert kann nun die Fabrik betreten, doch wird die Situation allmählich brenzlig, da er bereits per Fahndungsplakat gesucht wird und eine Wache uns misstrauisch im Auge behält. Also lenken wir sie mit Lauras Notiz ab und überkleben das Fahndungsplakat mit dem Poster der Wache in unserem Inventar.

Nun können wir uns ungehindert umschauen. Über die Treppe nach oben kommen wir… direkt zurück in den Thronsaal, wo das Abenteuer seinen Anfang nahm! Doch oh Schreck: Draußen tobt ein Basylenangriff, Asposien ist in höchster Gefahr. Wir müssen Conroy schnellstens aufhalten!

In der Hausapotheke findet Robert eine Flasche Fischöl und K.O.-Tropfen. Bei dem Modell im Vordergrund lässt sich ein Basylenmodell mitnehmen, aus dem Thron reißen wir eine Sprungfeder und unter dem Kunstwerk entdecken wir Puderzucker. Mit diesem bestäuben wir das Basylenmodell und bepinseln damit das Gemälde. Dadurch entdecken wir Fingerabdrücke und eine Vertiefung!

The Inner World - Story Trailer

Dort hinein passt eine von Fonks Igelstacheln auf dem Boden. Der Thron öffnet sich wieder, und Robert kann zurück nach unten in die Fabrik. Hier geht es weiter ins Labor, wo wir endlich Laura wiederfinden, die ihrerseits endlich ihren Vater gefunden hat. Doch dieser ist in einer merkwürdigen und gut gesicherten Apparatur gefangen.

Robert schnappt sich die Hand und sieht durch das Gitter. Direkt unter ihnen ist ein seltsamer Typ, der den Alarm auslöst, sobald Laura ihrem Vater zu nahe kommt. Bizarrerweise ist er vergeblich auf der Jagd nach einer störenden Fliege. Robert träufelt etwas Fischöl auf den Aufzugsknopf – dadurch bleibt die Fliege dort kleben und der Typ schlägt auf den Knpof, wodurch der Aufzug nach oben fährt.

Der Aufzug ist leider zu klein für Robert, aber vielleicht können wir ja wenigstens den Typen außer Gefecht setzen. Also hängt Robert den Boxhandschuh an die Sprungfeder und wiederholt die Fischölaktion. Doch zu früh gefreut: Die Boxhand boxt ins Leere. Robert muss sie erst noch mit den K.O.-Tropfen präparieren und schickt so den Typen ins Reich der Träume.

Reminepo, also Lauras Vater, gibt uns daraufhin den Auftrag, einen Diamanten für eine Erfindung zu besorgen. Hm, es wird doch sicher irgendwo ein Diamanten-Fachgeschäft in der Nähe sein…

Nicht ganz, aber wer braucht schon ein Diamanten-Fachgeschäft, wenn ein Thronsaal in der Nähe ist? Hier hängen jede Menge Diamanten an der Decke, nur rankommen müsste man irgendwie. Robert bestäubt also die Conroy-Puppe mit dem Puderzucker aus dem Kunstwerk und versetzt damit Fonk in Rage. Dieser veranstaltet daraufhin ein gewaltiges Chaos, bei dem ein Kronleuchter zu Bruch geht und ein Diamant in Roberts Taschen wandert.

Er bringt den Diamanten zu Reminepo, der damit einen Dosenöffner baut und sich so aus dem Tank befreit. Er bringt etwas Licht in die ganze Angelegenheit, indem er eine kleine Lektion über die Geschichte Asposiens, die Windbrunnen und Conroys Machtergreifung zum Besten gibt. Alles klar: Um Conroy aufzuhalten, müssen wir die Band wieder zusammenbringen.

Inhaltsverzeichnis:

Inhaltsverzeichnis: