Sowohl Trading Cards als auch Videospiele erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Auf Sonys Playstation 3 werden beide Welten erstmalig sinnvoll verschmelzen.

"The Eye of Judgment" ist ein Gemeinschaftsprojekt von Sony Computer Entertainment Worldwide Studios (SCEWS) und "Wizards of the coast", die zur

Hasbro-Gruppe gehören und für beliebte Sammelkartenspiele wie "Magic the Gathering" verantwortlich zeichnen. Wir werfen einen ersten Blick auf den Titel!

The Eye of Judgment - GC 2009 TrailerEin weiteres Video

PS3 is watching you!
Wer Sammelkartenspiele mag, kommt bei "The Eye of Judgment" definitiv auf seine Kosten. Rund um das Spiel wird aller Voraussicht nach ein attraktives Paket geschnürt, das neben Disc und Handbuch ein Basis-Kartenset bestehend aus 30 Sammelkarten beinhaltet. Zudem wird es ein Spielfeld geben, das in neun Rechtecke unterteilt ist und auf dem ihr eure Spielzüge ausführen könnt.

The Eye of Judgment - Fantasy-Generäle aufgepasst! Epische Trading-Card-Schlachten auf der PS3.

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 87/901/90
Auf dem gescannten Spielfeld duellieren sich die Kreaturen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Aufmerksame Leser stellen sich nun sicherlich die Frage, wie wohl die Schnittstelle zwischen Spielbrett, Karten und Konsole aussehen wird. Um diese Lücke zu schließen, umfasst das Bundle zusätzlich die brandneue Kamera "Playstation Eye", die gegenüber der EyeToy-Kamera stark verbessert wurde. Bereits die neue Namensgebung passt zur Philosophie, die Sony im Zusammenspiel mit der PS3 verfolgt - es handelt sich nicht länger um ein "Spielzeug", sondern eher ein Stück Hightech.

Optimierte Bewegungserkennung
Zunächst wurde die optische Erfassung der Kamera stark optimiert. Bei einer Auflösung von 640x480 ist das Gerät in der Lage, Videos mit 60 Frames pro Sekunde aufzuzeichnen, während die Framerate bei 320x240 sogar noch verdoppelt wird. Gerade beim Abtasten von Bewegungen dürfte die niedrige Auflösung sicherlich ausreichen, wobei die hohe Framerate für eine hohe Genauigkeit sorgen wird. Da die Haupteinsatzgebiete auch in Zukunft bei Bewegungserkennung und Videochats liegen werden, ist eine VGA-Auflösung sicherlich ausreichend.

The Eye of Judgment - Fantasy-Generäle aufgepasst! Epische Trading-Card-Schlachten auf der PS3.

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 87/901/90
So sieht sie aus - die "Playstation Eye" getaufte Kamera.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Ein weiterer Vorteil der neuen Videohardware ist die Tatsache, dass sie empfindlicher auf Kontrastunterschiede reagiert. So müsst ihr also nicht wie von der EyeToy-Hardware gewohnt für hell erleuchtete Räume sorgen, sondern könnt auch bei normalen Lichtverhältnissen euren Spaß haben. Ebenfalls neu ist ein eingebautes Mikrofon, mit dem ihr zukünftig in Spielen und Voice-Chats mit anderen Spielern kommunizieren könnt. Auch hier hat Sony eine spezielle Technik entwickelt, die konstante Hintergrundgeräusche filtert und somit die Sprache isoliert.

CyberCode
Bei "The Eye of Judgment" wird die neue Kamerahardware auf das Spielfeld ausgerichtet. Sämtliche Sammelkarten sind auf der Kartenrückseite mit einem "CyberCode" ausgestattet, über den die Playstation 3 die gespielte Karte identifiziert. Sobald ein Spieler eine Karte spielt und somit versucht, die Kontrolle über eines der neun Spielfelder zu erlangen, wird die entsprechende Kreatur auf dem Bildschirm zum Leben erweckt.

The Eye of Judgment - Fantasy-Generäle aufgepasst! Epische Trading-Card-Schlachten auf der PS3.

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/4Bild 87/901/90
Bei den insgesamt 110 Kreaturen sind auch sehr abstrakte Geschöpfe dabei.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

An einer Partie nehmen grundsätzlich zwei Spieler teil, wobei ihr selbst entscheidet, ob ihr alleine gegen die PS3, mit zwei Spielern an einem Spielfeld oder online gegen einen Kontrahenten antretet. Gewonnen hat der Spieler, der als erster fünf der insgesamt neun Spielfelder unter seine Kontrolle gebracht hat. Um dies zu erreichen gilt es, die eigenen Spielkarten möglichst geschickt einzusetzen, was vor Allem taktisches Geschick erfordert. Damit auch nach vielen Stunden Spielzeit keine Langeweile aufkommt, könnt ihr euer Basiskartenset um weitere Karten erweitern, die im freien Handel zu erwerben sind. Auf diese Weise lässt sich das Kartenset auf bis zu 110 einzigartige Kreaturen erweitern.